Fashion & Body

So sitzt der Anzug!

(c) Bild: KingsmanHouse

Herrenmaßschneider Jürgen Reschop von KingsmanHouse gibt Tipps für Plus Size Männer

Wohlfühlbauch, kräftige Beine und andere Problemzonen erschweren die Suche nach dem perfekten Anzug. Dabei lassen sich die häufigsten Fehler beim Anzugkauf ganz einfach vermeiden. Jürgen Reschop von KingsmanHouse kleidet seit 25 Jahren Herren aller Konfektionsgrößen nach deren Wünschen ein und gibt Tipps, wie stark gebaute Männer stilvoll im Business Alltag bestehen.

Klassische Schnitte mit hochwertigen Stoffen kombinieren

Die Schnittform des Anzuges stellt einen wesentlichen Part im adretten Auftreten modebewusster Männer dar. Das zweireihige Sakko kaschiert die Taillenweite der Herren gekonnt, der Einreiher betont sie. Unter den bevorzugten Materialien für kalte Tage rangiert neben Kaschmirhaar die Wolle des italienischen Sopravissana-Schafs. An wärmeren Tagen eignen sich leichtere Stoffe wie Leinen, Baumwolle oder Seide. Nicht erlaubt: Hosenumschläge! Sie verkürzen Beine optisch zu sehr, Bügelfalten hingegen strecken sie und unterstreichen den soignierten Look.

Dunklere Farbnuancen wählen

Im Businessbereich gelten derzeit die Hauptfarben Blau und Grau mit den jeweiligen Abstufungen. „Vom Grundsatz her ist es so, dass helle Farben etwas auftragen und dunklere etwas schlanker machen. Schwarz schluckt das Licht und lässt Konturen weniger stark hervortreten“, so der Kenner und ergänzt: „Dennoch würde ich einem kräftigeren Mann nicht empfehlen, einen schwarzen Anzug zu tragen, sondern eher einen Anzug in einem dunkleren Ton kombiniert mit einem farblich kontrastierenden Hemd“. Bei Musterungen gilt Sparsamkeit. „Glencheck und Karo können eigentlich nur von schlanken Menschen getragen werden, besser eignen sich Nadelstreifen“, fügt der Ästhet hinzu.

Accessoires gezielt einsetzen

Ein schönes Einstecktuch richtet den Blick gekonnt auf die Brust statt auf die Taille! Manschettenknöpfe unterstreichen den kultivierten Look und lassen Arme länger erscheinen. Schmale Krawatten wirken unpassend, da der Binder zu den jeweiligen Proportionen passen muss. Zu kurze Krawatten lenken den Blick auf die Körpermitte. Hosenträger? Auf jeden Fall erlaubt! Sie vermeiden, dass der Bauch durch zu enge Gürtel eingezwängt wird.

Mehr Informationen auf www.kingsmanhouse.com

Quelle: KingsmanHouse

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: