Liebe & Partnerschaft

5 nackte Fakten: Sex nach Terminplan, verbotene Affären und große Lustkiller – ein Blick in Deutschlands Betten

Ein aktives Liebesleben gehört zu einer funktionierenden Partnerschaft dazu, meint die Mehrheit der Menschen in Deutschland (82 Prozent)¹. Doch wie spontan und experimentierfreudig sind Paare in Sachen Sex? Und wie viele von ihnen haben bereits fremdgeflirtet? Die Dating-App Parship hat Paare sowie Singles nach ihren Vorlieben, Gewohnheiten und Erfahrungen befragt.

  • 78 Prozent stehen auf spontane Liebesabenteuer
  • Für jede:n Fünfte:n beginnt Fremdgehen am Arbeitsplatz
  • 40 Prozent haben bereits aus Müdigkeit auf Sex verzichtet

1. Einfach loslegen: Spontane Liebesabenteuer kommen an

Egal ob bei Männern oder Frauen – Sex ist ein Must-have. Nach Meinung von Deutschlands Paaren² sollte es dabei möglichst spontan zugehen. Das ungeplante Abenteuer im Bett lieben 78 Prozent der Befragten. Vor allem Frauen (83 Prozent) mögen es in Sachen Sex gerne impulsiv. Nur 5 Prozent aller Teilnehmenden können der spontanen Zweisamkeit so gar nichts abgewinnen. Sie bevorzugen Sex nach Terminplan. Die Idee, sich auch in einer Beziehung ab und zu gezielt zum Sex zu verabreden, finden 12 Prozent der Männer und 7 Prozent der Frauen spannend. Sie vereinbaren mindestens einmal pro Woche ein Liebesabenteuer nach Kalender mit dem Partner oder der Partnerin.

„Der Übergang vom stressigen Alltag in einen erotischen Raum geschieht nicht von allein. Wer sein Liebesleben leidenschaftlich gestalten möchte, darf sich als Paar durchaus Zeit zum Sex einplanen. Intimität muss nicht immer spontan passieren, damit sie Liebende erfüllt.“

Eric Hegmann, Paar- und Sexualtherapeut

2. Untreue ohne Reue: Seitensprünge sind keine Seltenheit

Und wie sieht es bei Deutschlands Paaren in Sachen Treue aus? In einer Parship-Studie von 2021³ lieferten die befragten Männer und Frauen überraschende Antworten. Denn jede:r Fünfte (20 Prozent) ist bereits fremdgegangen. Knapp die Hälfte der Teilnehmenden (49 Prozent) tat dies, weil sie in ihrer Beziehung unglücklich war. Spontaner Fehltritt: Einen oder mehrere One-Night-Stands in fremden Betten hatten bereits 16 Prozent der befragten Männer und Frauen. Eine langfristige Affäre hinter dem Rücken des oder der Liebsten gestehen immerhin 7 Prozent der Teilnehmenden ein. Besonders erstaunlich: Von Reue ist bei der Mehrheit (57 Prozent) der Fremdgehenden keine Spur. Vor allem die 40- bis 49-Jährigen (72 Prozent) bereuen ihre Seitensprünge nicht. Die gute Nachricht: 65 Prozent der Frauen und 58 Prozent der Männer waren laut eigenen Angaben noch nie untreu.

3. Beziehungsstatus: egal. Liierte Flirtpartner:innen sind kein Tabu

Was, wenn der heiße Flirt bereits in festen Händen ist? Eine Parship-Studie⁴ deckt auf, dass dieser Umstand von einigen Lovebirds gerne ignoriert wird. Denn fast die Hälfte (45 Prozent) der Bundesbürger:innen hat bereits mit jemandem geflirtet oder eine Affäre begonnen, der oder die vergeben war. Vor allem die Männer (53 Prozent) lassen sich vom Beziehungsstatus „liiert“ nicht abschrecken. Auch 38 Prozent der Frauen sind bereits mindestens einer Person nähergekommen, die auf dem Liebesmarkt eigentlich nicht mehr verfügbar war. Mit offenen Karten: 77 Prozent der Befragten wussten beim Tête-à-Tête, dass der oder die andere vergeben ist. Und wo lernt man die vergebene Liebelei kennen? Am häufigsten geschieht das im eigenen Freundeskreis (27 Prozent). Aber auch am Arbeitsplatz (21 Prozent), im Internet (17 Prozent) oder in Clubs und Bars (16 Prozent) scheinen die Chancen auf ein verbotenes Abenteuer gut zu stehen.

4. Müdigkeit und Stress als Lustkiller

Frust statt Lust! Gelegentlich überkommt die Deutschen die Sexmüdigkeit – das ergab eine Parship-Studie⁵. 40 Prozent der Befragten haben bereits auf Sex verzichtet, weil sie müde waren. Und auch, wer sich krank fühlt (31 Prozent) oder einen stressigen Tag hatte (30 Prozent), lässt romantische Zweisamkeit gerne ausfallen. Ein weiterer Grund: Vor allem verliebte Frauen stehen dazu, dass sie manchmal einfach lieber nur kuscheln möchten (30 Prozent; Männer 16 Prozent). Und einem Fünftel der Frauen (20 Prozent) vergeht die Lust, wenn sie sich nicht sexy genug fühlen. Gar kein Klischee: Bei 17 Prozent der befragten Frauen und 10 Prozent der Männer killen Kopfschmerzen hin und wieder die Sexfreuden.

“Niemand ist ständig für ein Liebesabenteuer bereit, das ist ganz menschlich. Ich ermutige alle Paare, offen über ihre Bedürfnisse und ihr erotisches Erleben zu sprechen. Denn für das, was wir wirklich wollen, zeigen wir grenzenlosen Einsatz. Was wir hingegen tun müssen, das meiden wir. Für jedes Paar lohnt deshalb ein offenes Gespräch über ihr Verlangen”.

Eric Hegmann, Paar- und Sexualtherapeut

Diesem Rat schließen sich 35 Prozent der Männer und Frauen an – sie sagen ehrlich, wenn ihnen nicht nach Action im Bett zumute ist.

5. Gleichberechtigung, Fantasie, Experimentierfreude: Das ist guter Sex

Was macht guten Sex eigentlich aus? Parship hat die Vorlieben von Singles⁶ erfragt. Demnach stehen 69 Prozent der deutschen Frauen und Männer auf Gleichberechtigung im Bett. Sie mögen es, wenn beide Partner voll auf ihre Kosten kommen. Fast die Hälfte der Teilnehmenden (45 Prozent) nimmt sich ausreichend Zeit für den Liebesakt und kostet die Momente mit dem Gegenüber voll aus. Dass insbesondere der oder die Partner:in die intime Zweisamkeitrundum genießen kann, ist vor allem den Männern (37 Prozent) wichtig. Für reichlich Abwechslung zwischen den Laken sorgen 17 Prozent der Befragten regelmäßig: Sie probieren gerne Neues aus. Und welche Liebesqualitäten gehören noch dazu? Wer auf Fantasien und Vorlieben des oder der anderen eingeht, kann bei 29 Prozent der Befragten punkten. Und insbesondere die Männer (31 Prozent) begeistert Experimentierfreude beim Sex.

Quellen

¹Parship-Studie mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG, 1.014 Personen zwischen 18 und 65 Jahren – davon 653 in Beziehung lebend, Juni 2018
²Parship-Studie mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG, 1.014 Personen zwischen 18 und 65 Jahren – davon 653 in Beziehung lebend, Juni 2018
³Parship-Studie mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG, 1.014 Personen zwischen 18 und 69 Jahren – davon 719 in Beziehung lebend, September 2021
⁴Parship-Studie mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG, 1.037 Personen zwischen 18 und 65 Jahren – davon 680 in Beziehung lebend, Mai und Juni 2019
⁵Parship-Studie mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG, 1.037 Personen zwischen 18 und 65 Jahren – davon 695 in Beziehung lebend, Januar 2020
⁶Parship-Studie mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG, 4.228 Personen zwischen 18 und 69 Jahren, November und Dezember 2018

Quelle: Parship

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: