Fahrrad

HARTE TYPE: Sicherheit fürs Fahrrad

(c) Bild: TRELOCK

Wer sein teures Fahrrad oder E-Bike optimal vor Diebstahl schützen will, schließt es konsequent ab. Doch womit? Robuste Kettenschlösser sind eine gute Wahl, denn sie bieten die ideale Kombination aus Flexibilität und Sicherheit und vereiteln das Vorhaben so manchen Diebes.

Es ist wohl die schlimmste Befürchtung jedes Radbesitzers: Früh am Morgen oder nach einem langen Tag ist das Rad verschwunden. Leider keine Seltenheit, denn im Schnitt wechseln in Deutschland täglich 700 Fahrräder illegal ihren Besitzer. Ganz klar also, dass man sein Bike gegen Spitzbuben sichern muss. In erster Linie natürlich mit einem guten Schloss. Unter der Vielzahl von Fahrradschloss-Typen auszuwählen, ist eine Aufgabe und hängt auch von den persönlichen Vorlieben ab. Eines kann man aber generell sagen, je robuster das Material des Schlosses und je ausgeklügelter der Schließzylinder, desto mehr Sicherheit fürs Fahrrad.

Kettenschlösser bieten beispielsweise eine ganze Reihe an Vorteilen: Sie sind widerstandsfähig und können durch die flexible Kette fast überall Anwendung finden. Bei der Sicherheit von Kettenschlössern spielt vor allem die Dicke der Kette eine Rolle. Je dicker und widerstandsfähiger sie ausfällt, desto schwieriger ist sie zu knacken. Mit fast einem Zentimeter starken Kettengliedern ist das BC 680 vom Münsteraner Fahrradsicherheitsexperten TRELOCK ein wirklich harter Brocken, der allein mit seinem Anblick Gelegenheitsdiebe in die Flucht schlägt. Die kompakte Metallkette besteht aus härteren Außen- und weicheren Innengliedern. Genau diese Verbindung bietet einen zuverlässigen Schutz vor Durchtrennung oder Kältespray-Attacken. Eine andere beliebte Methode unter den Missetätern sind sogenannte Lockpicker, die versuchen, den Schließmechanismus mit filigranen Werkzeugen auszuhebeln. Auch dem hat TRELOCK beim BC 680 einen Riegel vorgeschoben, denn der Scheibenzylinder im Schließmechanismus ist genau dagegen immun und wird zudem mit einer Kappe vor Staub und Schmutz bewahrt. Mit mehr als einem Meter Länge hat das Schloss zudem genügend Schließreichweite, um das teure Fahrrad oder E-Bike an ein festes Objekt anzuschließen. Zusätzlicher Tipp: Das Bike sollte stets an einem belebten Ort, so weit wie möglich oben am Rahmen und an einem festen Gegenstand angeschlossen werden. Das kommt bei Dieben nämlich gar nicht gut an. Last but not least ist das BC 680, das übrigens mit Sicherheitslevel 6 von 6 zu den sichersten Fahrradschlössern von TRELOCK zählt, mit einem widerstandsfähigen Textilschlauch umgeben. So bleibt das gute Fahrrad vor Kratzern geschützt.

Dass das BC 680 eine gute Wahl ist, befand übrigens auch die unabhängige Bewertung von Stiftung Warentest im Mai 2021, die insgesamt 20 Schlösser auf Sicherheit und ebenfalls auf Schadstoffe getestet hat.

Quelle: TRELOCK

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: