Singleleben

Generationen im Vergleich: Single-Frauen über 50 brauchen mehr Freiräume

LemonSwan Umfrage

Zusammenziehen ja oder nein? Gemeinsamer Urlaub oder lieber Zeit mit den Freunden? Die Vorstellungen, wie eine perfekte Beziehung aussieht, gehen weit auseinander. Eine Online-Umfrage* der Online-Partnervermittlung LemonSwan, für die mehr als 680 Singles befragt wurden, zeigt, dass vor allem Frauen über 50 unkonventionelle Vorstellungen von einer Beziehung haben: So genießt jede vierte Befragte in diesem Alter Zeit für sich und möchte nicht mit ihrem Partner zusammenziehen.

Frauen über 50 sind Beziehungen mit Freiräumen besonders wichtig – das geht aus der Befragung der LemonSwan-Mitglieder hervor. Diese Freiräume beginnen für sie bereits im Schlafzimmer: Jede vierte Befragte über 50 möchte alleine im Bett schlafen. Das kommt unter den jüngeren Frauen nur für zwölf Prozent in Frage, unter den männlichen Befragten nur für sieben (unter 40) und zehn Prozent (über 50). Auch in Sachen gemeinsame Wohnung sind Single-Frauen jenseits der 50 die größte Gruppe, die sich für mehr Raum für sich ausspricht: Während 21 Prozent auch in einer Beziehung lieber alleine wohnen wollen, sagen das unter den männlichen Befragten über 50 nur acht Prozent. Jüngere Singles sind zum Thema gemeinsames Wohnen eher traditionell aufgestellt bzw. hängt für sie das Wohnen mit der womöglich noch anstehenden Familienplanung zusammen: Kaum jemand möchte lieber die Single-Wohnung behalten (Frauen zwei Prozent, Männer vier Prozent), sondern mehr als die Hälfte möchte in jedem Fall mit Mr. bzw. Mrs. Right zusammenziehen (Frauen 55 Prozent, Männer 56 Prozent). Rund ein Drittel (Frauen 35 Prozent, Männer 28 Prozent) macht diese Entscheidung jedoch von den Wünschen seines Gegenübers abhängig.

Eine Beziehung auf Augenhöhe ist Frauen über 50 besonders wichtig

Diese Single-Frauen legen darüber hinaus am meisten Wert darauf, dass sozialer Status und Bildungsstand auf einem Level mit ihrem potentiellen Partner liegen. 65 Prozent der Frauen über 50 sagen, der Bildungsgrad sollte ähnlich sein, während nur 44 Prozent der weiblichen Befragten unter 40 Wert darauf legen. Beim sozialen Status in Form von Einkommen möchte jede zweite Frau der Befragten Ü50-Singles einen Partner auf Augenhöhe (46 Prozent). Das sagt hingegen nur ein Drittel unter den jüngeren befragten Frauen. Männer sind sich egal welchen Alters einig: Die Bildung der Partnerin ist dem Großteil nicht wichtig (unter 40: 67 Prozent, über 50: 70 Prozent), wohingegen der soziale Status nur jedem Zweiten egal ist (unter 40: 55 Prozent, über 50: 47 Prozent).

In Sachen Kindererziehung denken Frauen unter 40 am stärksten gleichberechtigt: Für 80 Prozent ist die Erziehung und Betreuung der Kinder eine Sache von beiden, Mann und Frau. Unter den Frauen über 50 sagen das 72 Prozent, während 69 Prozent der Männer beider Generationen dieser Aussage zustimmen.

Einigkeit bei Sex und Heiraten ist Generationsfrage

Bei einem Thema herrscht generations- und geschlechterübergreifend die größte Einigkeit: Für rund 70 Prozent der befragten Singles sagt regelmäßiger Sex etwas über die Zufriedenheit in der Partnerschaft aus. Während Sex scheinbar keine Frage des Alters ist, ist der Blick auf eine Ehe je nach Generation sehr unterschiedlich: Über ein Drittel der jüngeren Generation möchte später heiraten, die Männer (39 Prozent) sogar noch stärker als Frauen (31 Prozent). Fast genauso viele (27 Prozent) der über 50-Jährigen sind sich einig: Eine Hochzeit kommt für sie nicht mehr in Frage.

Mehr Informationen dazu, wie die zwei Generationen im Vergleich denken, gibt es im LemonSwan-Ratgeber nachzulesen.

*Online-Umfrage unter 683 Mitgliedern (davon 58 Prozent Männer) der Plattform im Zeitraum 05.12.-04.01.2021.

Quelle: LemonSwan

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: