Whisky

Master Distiller aus (Familien-)Tradition

(c) Bild: JACK DANIEL‘S

Chris Fletcher schaute sich bei seinem Großvater vieles ab, was er als neuer Jack Daniel’s Master Distiller braucht

Wie der Großvater, so der Enkel: Chris Fletcher ist der neue Master Distiller der Jack Daniel Distillery in Lynchburg, Tennessee. Damit tritt der 39-Jährige in die großen Fußstapfen seines Großvaters Frank Bobo. Der hatte diese Funktion mehr als zwei Jahrzehnte lang bis zu seiner Pensionierung 1989 inne.

Schon als kleiner Junge lernte Chris Fletcher aus erster Hand, worauf es in dem Job ankommt. Und der ist im Kern seit anderthalb Jahrhunderten unverändert, als Mr. Jack Daniel die Destillerie im Herzen Tennessees gründete: Die Fässer werden selbst gefertigt und ausgebrannt, der Whiskey wird durch Holzkohle gefiltert und reift anschließend mindestens vier Jahre im Barrelhouse.

Vor allem aber prüft der Master Distiller die Qualität des fertigen Produkts. So wählt er beispielsweise die Fässer aus, die als Jack Daniel’s Single Barrel abgefüllt werden. Diese Ehre wird nur ungefähr jedem 100. Fass zu teil, die alle in den obersten Regalen des Barrelhouses lagern. Pro Tag kommen rund 50 Fässer zusammen, die der neue Master Distiller verköstigen darf.
Hinzu kommen noch repräsentative Aufgaben wie Interviews geben oder Vorträge halten. Als Master Distiller ist kein Tag wie der andere.

Für diesen vielfältigen Job muss Chris Fletcher also ebenso vielfältige Fähigkeiten mitbringen:

  • Kenner seines Fachs: Für den Einstieg als Master Distiller gibt es keine geradlinige Berufsausbildung. Allerdings muss man viel Erfahrung mit der Herstellung hochwertiger Lebensmittel mitbringen. Bisher wählen die Whiskey-Profis bei Jack Daniel’s immer einen erfahrenen Kollegen aus ihren Reihen.
  • Einen guten Gaumen haben: Der Master Distiller repräsentiert beim Geschmackstest alle Whiskey-Liebhaber. Er muss Nuancen herausschmecken und das Besondere
    erkennen können, um etwa charaktervolle Fässer für Jack Daniel’s Single Barrel auszuwählen.
  • Organisationstalent: Um alle Schritte des Herstellungsprozesses im Auge zu behalten, braucht es Multitasking-Skills und einen guten Überblick.
  • Ideenreichtum: Der Master Distiller muss ein kreativer Kopf sein. Er ist verantwortlich für die Kreation neuer Produkte und Geschmacksrichtungen.
  • Ortstreue: Jeder Tropfen kommt aus dem 400-Einwohner-Nest Lynchburg, Tennessee. Hier gibt es die optimale Wasser- und Getreidequalität sowie klimatischen Bedingungen, um hochwertigen Whiskey herzustellen.

Quelle: JACK DANIEL‘S

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: