Liebe & Partnerschaft

Deutschland im Lockdown Light: Diese Sorgen, Ängste und Hoffnungen haben die Bundesbürger jetzt

Parship Studie zeigt: Der zweite Lockdown geht an niemandem spurlos vorbei. Während Alleinstehende bei Dates erneut große Vorsicht walten lassen, sehen vergebene Deutsche im Lockdown Light eine Chance für die Liebe.

Nachdem die Infektionszahlen im Herbst wieder rasant angestiegen sind, befindet sich Deutschland seit Anfang November erneut im Lockdown. Auch wenn dieser als Light-Variante gilt, sind die Auswirkungen auf das öffentliche Leben und die individuelle Gemütslage deutlich spürbar. 47 Prozent der Deutschen bereitet der erneute Lockdown Sorgen. In der Generation 60+ haben sogar mehr als drei von fünf Befragten ein richtig mulmiges Gefühl (61 Prozent). Kein Wunder also, dass die Stimmung bei gut einem Drittel der Bundesbürger aufgrund der aktuellen Lage schlechter ist als sonst (34 Prozent). Dass aber nicht alles schlecht sein muss, sagt ebenfalls jede:r Dritte. Sie sehen in der zweiten Welle eine Chance, wieder mehr Zeit für sich selbst zu haben (33 Prozent). Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship (www.parship.de) unter rund 1.000 Bundesbürgern in Deutschland.

Und auch der (virtuelle) Austausch mit den Liebsten wird von Corona bestimmt: Knapp die Hälfte der Deutschen hat das Gefühl, dass es im Freundes- oder Familienkreis kaum ein anderes Thema gibt (47 Prozent). Insbesondere die 18- bis 29-Jährigen beschäftigen sich momentan stark damit (56 Prozent). Dabei bleiben die Gespräche nicht gänzlich frei von Diskussionen: 28 Prozent der Befragten geben an, dass es mit den Liebsten häufiger zu Debatten hinsichtlich der verschiedenen Sichtweisen auf die Schutzmaßnahmen kommt. Auch hier ist das Konfliktpotenzial bei jüngeren Deutschen höher (39 Prozent).

Paare sehen im Lockdown Light Chance für die Beziehung

Die gute Nachricht vorweg: Mehr als ein Drittel der Vergebenen begreift die aktuelle Situation als Chance, als Paar wieder mehr Zeit zu zweit verbringen zu können (35 Prozent). Hierauf freuen sich insbesondere die männlichen Befragten (38 Prozent; Frauen: 32 Prozent). Dass es im Gegensatz dazu derzeit aber zu mehr Streit kommt, sei es nun über Corona-Maßnahmen oder andere Themen, glaubt nur jeweils jede:r Zehnte (9 Prozent bzw. 11 Prozent). Allerdings sehen besonders die 18- bis 29-Jährigen den momentanen Lockdown als Belastungsprobe für die eigene Beziehung (16 Prozent; Gesamt: 11 Prozent).

Singles werden beim Daten wieder achtsamer

Wer im Lockdown auf Partnersuche ist, für den steht Sicherheit an erster Stelle: 57 Prozent der Singles daten aufgrund der aktuellen Zahlen vorsichtiger und unter Einhaltung der Abstandsregeln. Knapp die Hälfte geht sogar einen Schritt weiter und verzichtet derzeit auf echte Dates (49 Prozent). Besonders Single-Frauen lassen gegenwärtig Vorsicht walten (54 Prozent; Männer: 43 Prozent). Vielmehr setzen Alleinstehende auf eine virtuelle Kontaktaufnahme per Telefon, Chat oder Videotelefonie (22 Prozent). Dass der Wunsch nach einem / einer Partner:in in der jetzigen Situation gestiegen ist, kann jedoch nur jede:r Dritte von sich sagen (34 Prozent).

Paartherapeut und Parship-Coach Eric Hegmann: „Nachdem in den letzten Monaten beinahe so etwas wie Normalität eingekehrt war, ist das soziale Leben seit November nun wieder stark eingeschränkt. Ob vergeben oder Single, jung oder alt – dieser Zustand bereitet vielen von uns große Sorgen. Nicht allein gelassen zu werden mit diesen Ängsten ist ein Wunsch, der alle verbindet. Daher ist es nun wieder umso wichtiger, aufeinander zu achten und mit Abstand füreinander da zu sein.“

Über die Studie

Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.032 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 709 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im November 2020 statt.

Quelle: Parship

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: