Food & Drink

Chili geht auch ohne Fleisch

(c) Bild: Deli Reform und die Walter Rau Lebensmittelwerke GmbH

Veganes Chili sin Carne Rezept mit hohem Proteingehalt

Fast 1,6 Millionen Menschen in Deutschland ernähren sich 2022 vegan.[1] Eine vegane Ernährung bringt viele Vorteile mit sich, sowohl für das Tierwohl, die Umwelt als auch für einen selbst. Dabei ist der teils kritisierte Protein- und Nährstoffmangel bei einer veganen Ernährung längst überholt. Denn heutzutage gibt es zahlreiche vegane Eiweißquellen, die voller pflanzlicher Proteine sind. Ein gutes Beispiel hierfür sind Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen und Kidneybohnen: 100 g Kidneybohnen enthalten beispielsweise ganze 21 g Proteine,[2] was beinahe dem Proteingehalt von Hähnchenbrustfilet entspricht (23,5 g pro 100 g).[3] Um zu zeigen, dass eine rein pflanzliche Ernährung nicht nur proteinreich, sondern auch lecker sein kann, hat der Lebensmittelhersteller Deli Reform ein rein pflanzliches Chili sin Carne Rezept entwickelt. Denn Deli Reform ist ein Vorreiter auf dem pflanzenbasierten Lebensmittelmarkt: Seit mehr als 60 Jahren stellen sie bereits pflanzliche Margarinen und Streichfette her und sind damit Impulsgeber für pflanzliche Ernährung. Das Chili enthält Mais, Kidney- sowie weiße Bohnen und ist mit knapp 20 g Proteinen pro Portion und wertvollen Ballaststoffen eine ausgewogene Mahlzeit. Zum Anbraten der Zutaten dient die vegane, vielseitig anwendbare Pflanzencreme Einfach Kochen von Deli Reform, die ein nahezu spritzfreies Anbraten und sauberes Kochen garantiert. Durch eine handliche Flasche mit praktischer Messskala kann sauber und präzise dosiert und Chaos in der Küche vermieden werden. Weitere Informationen gibt es unter www.deli-reform.de.

Obwohl der genaue Ursprung des traditionellen Chili con Carne nicht bekannt ist, wird vermutet, dass es erstmals im US-Staat Texas von amerikanischen Ureinwohnern gekocht wurde.[4] Inspiriert von der mexikanischen Küche, in der es üblich ist, mehrere Chili-Sorten zu mischen, erhält das Gericht seinen einzigartigen Geschmack. Zwei Zutaten dürfen bei keinem Chili con Carne fehlen, Fleisch und Chili. Beim Rest der Zusammensetzung können die Zutaten variieren.

Ein Chili „ohne“, das besser schmeckt als „mit“

Heutzutage gibt es unzählige Chili Rezepte. Ursprünglich wird Chili auf einer Basis von Hackfleisch zubereitet, wovon sich auch der Name ableiten lässt. „Con“ heißt „mit“ auf Spanisch, somit bedeutet Chili con Carne einfach Chili mit Fleisch. Chili sin Carne heißt hingegen Chili „ohne“ Fleisch. Das vegane Rezept von Deli Reform eignet sich also ideal, um aus einem fleischhaltigen Klassiker eine leckere vegane Alternative zu zaubern.

Tex-Mex Klassiker mit veganem Twist

Um das Chili sin Carne selber zuzubereiten, werden lediglich eine Handvoll Zutaten und eine halbe Stunde Zeit benötigt. Den Geschmack bekommt der Tex-Mex-Eintopf durch Zwiebeln, Knoblauch und rote Chili, die in Deli Reform Einfach Kochen leicht angebraten werden, um ihr Aroma optimal zu entfalten. Einfach Kochen wird aus rein pflanzlichen Ölen hergestellt und ist reich an wichtigen Omega-3-Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Außerdem ist die vegane Pflanzencreme laktosefrei, frei von Konservierungsstoffen und kommt ohne Palmöl aus. Eine handliche 500 ml-Flasche mit praktischer Messskala garantiert ein sauberes Dosieren beim Anbraten von Zwiebel, Knoblauch und Chili. Für eine extra Portion Gemüse und Ballaststoffe wird als nächstes grob geschnittene Paprika hinzugegeben.

Diese Mischung aus Kidneybohnen, weißen Bohnen und Mais fungiert als Fleischersatz und liefert dem Gericht einen hohen pflanzlichen Proteingehalt – komplett frei von tierischen Produkten. Zum Schluss kommt noch eine Dose gehackte Tomaten und ein Schuss Sojasoße in den Topf, was dem Gericht einen besonders intensiven Geschmack verleiht. Nun muss das Chili nur noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden und kurz köcheln, damit sich die Aromen gut entfalten können. Anschließend wird das vegane Chili sin Carne mit knusprigem Vollkornbrot serviert, das kurz in Deli Reform Einfach Kochen goldbraun gebraten wird. Schon ist das perfekte, rein pflanzliche Chili sin Carne fertig.

Übrigens: Damit Verwirrungen und ewiges Lesen der Zutatenlisten im Supermarkt ein Ende haben, trägt Deli Reform Einfach Kochen ein gut sichtbares V-Label.

Quelle: Deli Reform und die Walter Rau Lebensmittelwerke GmbH

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: