Finanzen

Extraversicherung für E-Bike notwendig?

Quelle: ERGO Group

Experten der ERGO Group informieren

Hannes F. aus Halberstadt:
Ich habe mir ein teures E-Bike gekauft. Jetzt frage ich mich, ob es in meiner Hausratversicherung mit eingeschlossen ist oder ob ich eine eigene Versicherung dafür brauche?

Peter Schnitzler, Versicherungsexperte von ERGO:
Elektrofahrräder werden in Deutschland immer beliebter. Sie sind aber nicht nur bequemer zu fahren, sondern in der Anschaffung auch deutlich teurer als herkömmliche Drahtesel. Ein Diebstahl wäre daher besonders ärgerlich und auch ein kaputter Akku geht ins Geld. Wer ein E-Bike besitzt, sollte es also gut absichern. Über die Hausratversicherung sind Einbruchdiebstähle versichert. Das heißt: Wird das Fahrrad aus einem verschlossenen Raum gestohlen, kommt sie dafür auf. Damit das abgeschlossene E-Bike während des Einkaufs beim Bäcker oder während der Arbeit ebenfalls gegen Diebstahl versichert ist, können Radfahrer bei den meisten Hausratversicherungen einen speziellen Zusatzbaustein abschließen. Einige Hausratversicherer bieten auch einen Vollkasko-Baustein für E-Bikes an. Damit springt die Versicherung nicht nur bei Diebstahl ein, sondern leistet unter anderem auch bei Zerstörung oder Beschädigung, zum Beispiel nach einem Sturz. Weiterer Vorteil: Der teure und empfindliche Akku sowie Schäden an der Elektronik sind häufig mitversichert. Eine Alternative sind spezielle E-Bike-Versicherungen. Sie bieten in der Regel einen ähnlichen Schutz wie ein Vollkasko-Baustein in der Hausratversicherung. Radfahrer sollten sich vor Abschluss einer Police ausführlich über die enthaltenen Leistungen informieren.

Quelle: ERGO Group AG

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: