Urlaub & Freizeit

Die Ehrwalder Alm als vielfältiges Wanderparadies für Outdoor-Fans

Der idyllische Ehrwalder Almsee begeistert mit imposanter Kulisse und türkisblauem Wasser © Albin Niederstrasser

Von glasklaren Bergseen, Familienspaß und hochalpinen Abenteuern bis zur Besteigung der Zugspitze

Warum am Fuße des Berges starten, wenn sich einige der schönsten Naturjuwele in luftigen Höhen offenbaren? Mit den Achterkabinen der Ehrwalder Almbahn gelangen Wanderer und Naturliebhaber bequem in nur 10 Minuten auf 1.500 Meter Seehöhe. Die Bergstation der Ehrwalder Alm mitten im Naturparadies der Tiroler Zugspitz Arena bietet den idealen Ausgangspunkt für Wandererlebnisse ganz unterschiedlicher Art – von gemütlichen Familienwanderungen mit dem Kinderwagen über leichte Bergtouren zu idyllischen Gebirgsseen bis hin zu einem unvergesslichen Erlebnis für ambitionierte Bergsteiger: dem Erklimmen der Zugspitze über die Gatterl-Tour.

Für Familien: DIDI’s Almsee-Runde

Auf dem etwa zwei Kilometer langen und kinderwagentauglichen Spazier- und Wanderweg gibt es für aktive Kids und ihre Eltern so einiges zu entdecken: DIDI’s Almsee-Runde führt von der Bergstation der Ehrwalder Almbahn aus an einer Holz-Pistenraupe zum Klettern, Kriechen und Rutschen und an verschiedenen Schnitz-Figuren zum Bestaunen vorbei, bis hin zum türkisblauen Ehrwalder Almsee. Zwischendurch versprechen ein Zieh-Floß und ein Wasserrad jede Menge Wasserspaß. Die naturnahe Rundtour endet wieder an der Bergstation, wo das Tirolerhaus mit seiner großen Sonnenterrasse Eltern zum Entspannen und Genießen einlädt, während der Nachwuchs den weitläufigen Kinderspielplatz erkundet.

Für Schöngeister: Seebensee und Drachensee

Die Aussicht auf smaragdgrüne Gebirgsseen und vielleicht sogar eine eiskalte Erfrischung lässt so manche müde Wanderbeine munter werden. Von der Ehrwalder Alm gelangen Panorama-Liebhaber beispielsweise zu idyllischen Bergseen wie dem Seebensee auf 1.657 Metern Höhe. Nach einer Wanderung von eineinhalb bis zwei Stunden Dauer über den Seebenwald und die Seebenalm ist der glasklare Gebirgssee erreicht. Ein weiteres lohnendes Ziel ist nach etwa 200 weiteren Höhenmetern erklommen: Folgt man vom Seebensee aus dem Wanderweg hinauf zur Coburger Hütte, offenbart sich schon bald der Drachensee auf 1.874 Metern – als höchstgelegener See der Region stellt er mit seinen Wassertemperaturen eine ordentliche Abkühlung für Mutige dar.

Für Ambitionierte: Gatterl-Tour

Erfahrene Wanderer lockt die Gatterl-Tour mit einem ganz besonderen Meilenstein: der Zugsspitzbegehung. Auch hier ist die Bergstation der Ehrwalder Alm Start- und Ausgangspunkt der Route, anschließend geht es über die Pestkapelle und auf dem Max-Klotz-Steig vorbei an der Hochfeldernalm und zum Brandjoch. Namensgebend ist der steil ansteigende, aber gesicherte Steig zum „Gatterl“, der zugleich die Grenze zwischen Deutschland und Österreich markiert. Über den Plattensteig und die bewirtschaftete Knorrhütte gelangen Aktivsportler schließlich zum Zugspitzplatt – von dort geht es das letzte Stück mit der Bayerischen Gletscherbahn auf die Zugspitze oder aber über das Schneefernerhaus und einen kurzen Klettersteig zum höchsten Gipfel Deutschlands auf 2.962 Metern Höhe. Oben angekommen, werden die Wanderer mit einer spektakulären Aussicht auf mehr als 400 Gipfel in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz belohnt. Zurück ins Tal geht es danach in den Panorama-Kabinen der Tiroler Zugspitzbahn.

Für die zirka sechsstündige schwierige „Gatterl-Tour“ empfiehlt sich das Wander-Ticket „Gatterl“ für 48,50 Euro pro Person, welches die Bergfahrt mit der Ehrwalder Almbahn sowie die Bergfahrt mit der Bayerischen Gletscherbahn auf den Zugspitzgipfel beinhaltet, ebenso wie eine Talfahrt vom Zugspitz-Gipfel mit der Tiroler Zugspitzbahn und die Busfahrt zurück zum Ausgangspunkt.

Eine Berg- und Talfahrt mit der Ehrwalder Almbahn kostet 19,50 Euro für Erwachsene und 45 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind.

Weitere Informationen zur Ehrwalder Almbahn unter www.almbahn.tirol

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: