Singleleben

Fashionista oder Modemuffel? So stehen Singles zur Kleidungswahl ihrer Dates

Parship-Umfrage zeigt: Beim Thema Mode sind Singles entspannt. Ein gepflegtes Äußeres ist für alleinstehende Frauen bei der Partnerwahl wichtiger als Modebewusstsein. Ein sportlicher, legerer Stil kommt sowohl bei Single-Damen als auch bei Single-Männern gut an. Mit Socken in Sandalen oder besonders schrillen Outfits punkten Singles deutlich seltener.

Klassisch oder modern? Minimalistisch, sportlich oder Hippie? Das Thema Mode ist bekanntlich Geschmackssache. Doch wie wichtig ist Singles ein:e modische:r Partner:in? Eine aktuelle Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship (www.parship.de) unter rund 3.800 Partnersuchenden in Deutschland zeigt, dass selbst stilsichere Singles keine hohen Ansprüche an das Modebewusstsein ihres:r potenziellen Partners:in haben. Für ein Drittel der männlichen Singles gibt es definitiv Wichtigeres als einen guten Kleidungsstil, deswegen achten sie auch bei der Partnersuche nicht so sehr darauf (34 Prozent). Ein guter Kleidungsstil spielt für 37 Prozent aller alleinstehenden Frauen bei der Partnersuche zwar eine Rolle, der potenzielle Partner sollte allerdings das richtige Maß finden. Übermäßig viel Zeit auf die Zusammenstellung von Outfits zu verwenden, ist für sie ein Abturner. Ein gepflegtes Äußeres ist für Single-Frauen bei einem Partner wichtiger als perfekt abgestimmte Outfits (44 Prozent; Männer: 33 Prozent). Insgesamt gibt es allerdings nur wenige Singles, denen Modebewusstsein völlig egal ist (4 Prozent).

Sportliche Outfits kommen bei Single-Ladies gut an

Wenn es um den perfekten Kleidungsstil geht, punkten männliche Singles bei zwei Drittel der Frauen mit einem sportlichen Style, zum Beispiel mit T-Shirt, Jeans und Turnschuhen (66 Prozent). Auch legere Outfits wie Kombinationen aus Sakko, Hemd, lockerer Hose und Turnschuhen, kommen bei über der Hälfte der weiblichen Singles gut an (54 Prozent). Elegant gekleidete Männer mit Anzug lassen die Herzen jeder vierten Single-Frau höher schlagen (25 Prozent). Unkonventionelle Typen mit Cordhose und Hornbrille hingegen haben es häufig etwas schwerer bei weiblichen Singles (6 Prozent). Auch enge Muscle-Shirts könnten den Dating Erfolg männlicher Singles trüben, denn 31 Prozent der Frauen stehen weniger auf sehr körperbetonte Kleidung. Gleiches gilt für auffälligen Schmuck wie Goldketten oder -Armbänder, das ist für knapp die Hälfte der alleinstehenden Frauen ein Fashion-No-Go (49 Prozent). Bei Socken in Sandalen nehmen 80 Prozent aller weiblichen Singles Reißaus. Auch sehr ungewöhnliche Outfits kommen nur in den seltensten Fällen gut an (3 Prozent).

Schrille Outfits empfinden Single-Männer als Modesünden

Auch bei Männern kommen insbesondere Casual Outfits aus Jeans, Shirt und Sneakers besonders gut an (65 Prozent). Bei etwa 30 Prozent der alleinstehenden Männer punkten Frauen mit klassisch-minimalistischen Outfits oder femininen, kurvenbetonten Looks (Klassisch: 33 Prozent; Feminin: 30 Prozent). Auch mit modernen, trendorientierten Outfits lassen sich männliche Singles überzeugen (27 Prozent). Bei jedem fünften Single-Mann kommen sexy Outfits wie zum Beispiel Minirock und High Heels besonders gut an (21 Prozent). Alternative Styles, zum Beispiel aus lockeren Ballonhosen und Cord, sorgen bei den meisten Männern eher für Skepsis (5 Prozent). Für mehr als die Hälfte der männlichen Singles ist ein Outfit mit zu vielen Mustern oder zu vielen Farben eine Modesünde (53 Prozent). Auffällige Schuhe, wie Plateauschuhe, Overknee-Stiefel oder Ugg-Boots, sollten beim ersten Date besser im Schrank bleiben, wenn man dem potenziellen Traumpartner imponieren möchte. Knapp ein Drittel der männlichen Singles empfindet sie als Modesünde (32 Prozent).

Generationenkonflikt: Bei der Jogginghose scheiden sich die Meinungen

Bei jungen Menschen hat sie sich selbst im Alltag als vollwertiges Kleidungsstück längst durchgesetzt: die Jogginghose. Ihre Akzeptanz nimmt allerdings mit dem Alter rapide ab: So empfinden 30 Prozent der Singles ab 60 Jahren Jogginghosen als Fashion-No-Go (18-29 Jahre: 13 Prozent).

Paartherapeut und Single-Coach Eric Hegmann meint: „Mode ist ein individueller Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Auch wenn manche Styles vielleicht besser ankommen, sollte jede:r das tragen, worin er:sie sich wohl fühlt und was ihm:ihr gefällt. Auch nach der Home-Office Phase hat sich bewährt: lässig, aber nicht nachlässig. Ein wenig Mühe geben ist ein Zeichen von Wertschätzung.“

Über die Studie

Für die vorliegende Umfrage hat Parship 3.832 Mitglieder ab 18 Jahren befragt. Die Online-Erhebung fand im April 2021 statt.

Quelle: Parship

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: