Urlaub & Freizeit

Nix wie raus: Kraft tanken in Bayern – Heilbäder und Kurorte öffnen wieder!

Die Thermen in Bayern öffnen für Erholungssuchende © www.gesundes-bayern.de / Gert Krautbauer

Endlich wieder reisen, etwas anderes sehen! Die Sehnsucht nach einer Luftveränderung ist aktuell wohl so groß wie nie zuvor. Damit wir körperlich und geistig gestärkt in den Alltag zurückkehren, bietet sich jetzt eine Auszeit mit Tiefenwirkung in den bayerischen Heilbädern und Kurorten an: Ab dem 21. Mai dürfen Hotels, Restaurants und Thermen wieder öffnen.* Wer dabei auf das Qualitätssiegel GESUNDES BAYERN achtet, profitiert doppelt von geprüfter Gesundheitskompetenz inmitten traumhafter Natur. Angebote und Infos unter www.gesundes-bayern.de.

Die bayerischen Heilbäder und Kurorte haben die Zeit des Lockdowns gut genutzt: „Es wurde viel repariert, saniert und neue Konzepte entwickelt. In Bad Füssing wurden zum Beispiel der Bewegungsparcours instandgesetzt und die Thermen renoviert“, hat Jana Schalk, GESUNDES-BAYERN-Expertin für Bewegung aus Bad Füssing, beobachtet. „Hotels und Gästehäuser schnüren jetzt attraktive Pakete für ihre Gäste. Wem die Zeit für einen längeren Aufenthalt fehlt, kann mit einem verlängerten Wochenende schon viel für sich und seine Gesundheit tun.“

Ob Detoxing, Burnout-Prävention oder Bewegungstherapie, Kneipp- oder Schroth-Kur: Die erfahrenen Experten in den bayerischen Heilbädern und Kurorten wissen genau, was gesundheitsbewußte Erholungssuchende brauchen. Die von ihnen angewendeten Naturmittel und Naturheilverfahren sind nicht nur traditionell für ihre schonende Tiefenwirkung bekannt. Sie werden auch von Schulmedizinern wegen ihrer Wirksamkeit empfohlen.

Mit Burnout-Prophylaxe die Resilienz stärken

Statt nach dem Lockdown gleich wieder in den hektischen Alltag zu starten, heißt es darum: innehalten und sich eine ganz bewusste Atempause gönnen. Die Investition in die eigene Gesundheit zahlt sich in jedem Fall aus. Denn wer sein körperliches und seelisches Immunsystem stärkt, beugt einem Burn-out, einer depressiven Phase oder einer körperlichen Erkrankung vor.

Ruhe, Besinnung und meditative Aufenthalte in der Natur etwa helfen dabei, schädlichen Stress loszulassen. Ein Bad in heilendem Thermalwasser, eine Moorpackung oder Floating in warmer Sole entspannt nachhaltig, effektiv und ohne unerwünschte Nebenwirkungen. Auch Detoxing kann jetzt ein Thema sein. Eine Schrothkur etwa entgiftet, entschlackt und bringt den Körper schonend wieder ins Gleichgewicht. Auch eine Kneipp-Rehabilitation bringt den Stoffwechsel in Schwung, stärkt das Immunsystem und stärkt uns ganz allgemein – und nachhaltig.

Bewegung und Geselligkeit für mehr Leichtigkeit

Vielen Menschen sehnen sich nach den strengen Kontaktbeschränkungen auch wieder nach Austausch und neuen Erfahrungen. Wer viel zu Hause saß – und dabei oft auch zugenommen hat – profitiert nun von einer begleiteten Ernährungsumstellung sowie einem individuell abgestimmten Bewegungsprogramm. Gemeinsames Walking an frischer, würziger Luft, eine vitalisierende Kneipp-Kur oder Pilates-Kurse bringen den Stoffwechsel wieder in Schwung, wecken die Lebensgeister und lassen die Glückshormone sprudeln.

„Natürlich kann man auch zu Hause mithilfe von Video-Anleitungen Sport machen, aber davon fühlt sich nicht jeder angesprochen“, so die Diplomsportlehrerin Jana Schäfer-Schalk. Sie weist darauf hin, wie wichtig der Kontakt zu Gleichgesinnten für die Motivation sei.

*Ab dem 21. Mai dürfen Hotels, Restaurants und die Außenbereiche von medizinischen Thermen (innen und außen, ohne Sauna) in den 47 bayerischen Heilbädern und Kurorten wieder öffnen, wenn die 7-Tage-Inzidenz stabil unter 100 ist. Über weitere Voraussetzungen und Beschlüsse informieren Sie sich bitte tagesaktuell unter www. bayern.de und idealerweise auch in den Orten/Betrieben selbst.

Quelle: GESUNDES BAYERN

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: