Food & Drink

Focaccia trifft auf Kartoffel: Die tolle Knolle bringt kulinarische Abwechslung beim Grillen

Zum Grillen einmal etwas anderes ausprobieren: Für leckere Abwechslung sorgt eine Kartoffel-Focaccia mit Cherrytomaten und Rosmarin. Quelle: KMG/die-kartoffel.de

Tipp gegen Festkleben von Grillgut – Rezept für Kartoffel-Focaccia

Ob auf der Terrasse, dem Balkon oder im eigenen Garten – bei schönem Wetter freuen sich viele wieder über den Start der Grillsaison. Doch was kommt auf den Tisch? Als Beilage stehen neben der Kartoffel oft auch Fladenbrot oder Focaccia hoch im Kurs. Wie Knolle und Gebäck vereint überzeugen und wie sich mit Kartoffeln lästiges Festkleben von Grillgut auf dem Rost verhindern lässt, verraten die Experten der Kartoffel-Marketing GmbH.

Natürliche Antihaftbeschichtung: Die Kartoffel zeigt, was sie kann

Neben Steaks und Würstchen ist auch die Kartoffel ein echter Grillklassiker – sei es als knusprige Kartoffelecke, als klassische Folienkartoffel oder im Kartoffelsalat. Doch die Kartoffel kann noch mehr wie Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH, erklärt: „Beim Grillen macht die Kartoffel nicht nur satt und zufrieden, sondern die in ihr enthaltende Stärke bewahrt auch das Gargut davor, am Grillrost festzukleben. Dazu einfach eine rohe Kartoffel in der Mitte durchschneiden, mit einer Gabel aufstechen und mit der flachen Seite nach unten über den warmen Rost reiben.“

“Sollen wir noch was mitbringen – zum Beispiel Kartoffel-Focaccia?”

Wer beim Grillen abseits vom Grillrost überzeugen möchte, überrascht mit einer knusprigen, selbstgemachten Kartoffel-Focaccia. Denn auch hierbei zeigt die Kartoffel, was in ihr steckt. Experte Dieter Tepel verrät: „Kartoffelstärke lässt sich als Bindemittel nutzen und kann sogar Mehl in Gebäcken komplett ersetzen. Mit der Kartoffel als Zutat erhält zum Beispiel Focaccia eine ansprechende goldgelbe Farbe und zudem wichtige Vitamine.“ Zusätzlich sorgt die Feuchtigkeit der Knolle dafür, dass der Teig fluffiger wird.

Um die Kartoffel-Focaccia zuzubereiten, werden zunächst mehligkochende Kartoffeln in Salzwasser gargekocht, gepellt und durch eine Kartoffelpresse gedrückt. Zu den gepressten Kartoffeln wird anschließend Hefe, Wasser und Olivenöl gegeben und alles unter der Beigabe von Mehl mit dem Handrührgerät zu einem gleichmäßigen Teig verarbeitet. Danach ruht der Teig eine Stunde lang bei Zimmertemperatur.

Der Focaccia-Teig kann nun in zwei Hälften geteilt werden. Diese werden mit den Händen auf einem bemehlten Backpapier auf eine Höhe von circa einem Zentimeter ausgebreitet. Anschließend Mulden in die beiden Teigfladen drücken und Cherrytomaten in diese verteilen. Zuletzt wird gehackter Rosmarin mit Olivenöl vermischt und mit einem Pinsel auf den Kartoffel-Focaccias aufgetragen. Beide Fladen kommen im Anschluss 25 bis 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen, bis sie goldbraun sind. Wenn beim Einstechen mit einem Schaschlikspieß kein Teig am Stäbchen haften bleibt, sind die Kartoffel-Focaccias fertig.

Für alle, die das Kartoffel-Focaccia ausprobieren möchten, gibt es das Rezept inklusive Videoanleitung hier: https://www.die-kartoffel.de/suche/rezepte/kartoffel-focaccia-ligurisches-fladenbrot

Quelle: Kartoffel-Marketing GmbH (KMG)

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: