Technik & Verkehr

Wussten Sie, … dass es Pedelec-Kurse für Senioren gibt?

Stefanie Thon, Unfallexpertin der IDEAL Versicherung, klärt Sie auf.

Pedelecs – im Alltag auch gerne E-Bikes genannt – sind bei Senioren immer beliebter: Erhöht die elektrische Unterstützung doch die Mobilität, schont Gelenke und stärkt die Gesundheit. Allerdings steigt die Zahl der Unfälle gerade bei älteren Pedelec-Fahrern. Gründe dafür sind das durch den Motorantrieb schnelle Tempo, der dadurch längere Bremsweg, das höhere Gewicht und damit der andere Schwerpunkt des Rads. Für viele, die im Seniorenalter auf ein Pedelec umsteigen, ist anfangs auch der lebhafte Radverkehr ungewohnt. Ebenso werden die eigene Reaktionsfähigkeit und Fitness oft falsch eingeschätzt. Daher ist es ratsam, sich beim Kauf von einem Fachmann beraten zu lassen. Idealerweise ist eine Probefahrt mit verschiedenen Modellen möglich. Am besten ist es, sich gleich beim Kauf auch einen passenden Fahrradhelm zuzulegen. Denn er schützt vor schlimmen Kopfverletzungen. Pedelec-Neulinge sollten sich anschließend mit den Fahreigenschaften näher vertraut machen. Hilfreich sind hier Kurse zur Fahrsicherheit, in denen von der richtigen Sitzposition über Fahrverhalten, Bremsweg, Kurventechniken bis hin zu Tipps für die Akkupflege alles rund ums Pedelec in ein paar Stunden vermittelt und geübt wird. Viele Gemeinden, aber auch Sportvereine oder Fahrradclubs bieten entsprechende Kurse an. Vielleicht kann der Fachhändler schon beim Kauf des Pedelecs einen Kurs in der Nähe empfehlen.

Mehr Infos aus dem Verbraucher-Alltag im IDEAL Magazin unter https://www.ideal-versicherung.de/magazin/.

Quelle: IDEAL Lebensversicherung a.G.

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: