Finanzen

Kfz-Verträge: Nachbessern freut den Geldbeutel

Eine Beitragsanpassung muss nicht zwingend das kommende Jahr ruinieren – wer jetzt mit seinem Versicherungsvermittler spricht und einen Blick auf die Kfz-Police wirft, kann durchaus noch Stellschrauben zum Sparen finden.

Emotionen am Briefkasten: In ganz Deutschland trudeln allmählich die jährlichen Beitragsrechnungen der Kfz-Versicherer ein. Und während sich die einen freuen – etwa, weil sei künftig durch eine neue Schadenfreiheits-, Regional- oder Typklasse sparen werden –, machen Beitragserhöhte eher die Faust in der Tasche. Doch dann gleich den Anbieter zu wechseln muss nicht sein! Zahlreiche Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherte können mit einer Aktualisierung ihres Tarifs noch so manchen Euro sparen. An welchen Stellschrauben sich eine Nachjustierung lohnt, erklärt Armin Eckert, Kfz-Versicherungs-Experte der Gothaer-Versicherung.

Einmal abgeschlossen, verkümmert die Kfz-Versicherungspolice bei vielen Autobesitzern in der sprichwörtlichen Schublade. Doch über die Jahre hinweg ändern sich manche beitragsrelevante Merkmale. Viele Autobesitzer vergessen: Auch ihre Haftpflicht- und Kaskopolicen sind nicht in Stein gemeißelt, sondern können an die neuen Gegebenheiten angepasst werden. Versicherer sprechen hier von „weichen Merkmalen“. „Mancher fährt gerade in Coronazeiten weniger als noch in den vergangenen Jahren oder Kinder, die ursprünglich einmal als Mitnutzer eingetragen wurden, sind heute ausgezogen. Beide Faktoren können den Versicherungsbeitrag senken“, erklärt Armin Eckert.

Weitere Sparmöglichkeiten

Günstiger werden Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherungen nicht nur über eine positive Bilanz bei der Schadensfreiheit. „Sparen kann auch, wer jährlich statt quartalsweise zahlt, seine Selbstbeteiligung erhöht, oder wer sich – im Übrigen mit einigen Vorteilen verbunden – für einen Werkstattservice entscheidet, also dafür, einen Blech- oder Karosserieschaden in einer Vertragswerkstatt seines Versicherers reparieren zu lassen“, sagt der Gothaer-Kfz-Experte. „Grundsätzlich ist zu sehen, dass sich mit jedem neuen Tarifstand viele beitragsrelevante Faktoren ändern. Daher ist es auch immer wichtig, seinen Vertrag auf mögliche Umstellungsvorteile im aktuellen Tarif prüfen zu lassen.“ Und: Wer in der Zwischenzeit weitere Verträge beim gleichen Versicherer abgeschlossen hat, kann von Kombiangeboten profitieren, die im Paket insgesamt günstiger sind. So gewährt die Gothaer aktuell einen Kombi-Vorteil für Kfz-Versicherungen von bis zu 15 Prozent. Gleichzeitig wirkt sich eine Kfz-Police beitragsmindernd für andere Verträge aus.

Vertragsänderungen unkompliziert möglich

Armin Eckert rät: „Einfach mal in den Versicherungsschein schauen, wie denn der aktuelle Tarif zusammengestellt ist und hinterfragen, ob er so noch passt. Vertragsänderungen sind in der Regel auch während des Jahres problemlos möglich. Die beste Beratung bekommen Versicherte dann im Gespräch mit ihrem Vermittler. Er informiert über die vielen Ansatzpunkte, die sich monetär lohnen und einen Anbieterwechsel vermeidbar machen.“

Der Gothaer Konzern gehört mit 4,1 Millionen Mitgliedern und Beitragseinnahmen von 4,5 Milliarden Euro zu den großen deutschen Versicherungskonzernen und ist einer der größten Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit in Deutschland. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden.

Quelle: Gothaer Konzern

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: