Mann & Lifestyle

Kondom-Studie: Probiermarkt UTRY.ME enthüllt erstaunliche Fakten

  • Süddeutschland kauft die größten Kondome
  • Ältere Menschen bestellen kleinere Größen
  • Frauen besorgen oft größere Kondome

Sex ist Leidenschaft pur, ungehemmt, wild und frei. Wer dabei als Verhütungsmittel Kondome bevorzugt, weiß genau: Nur wenn das Kondom perfekt sitzt, also weder kneift noch rutscht, ist ungezügelter Spaß und Sicherheit beim Liebesspiel garantiert. Aber wie findet man das richtige Präservativ? Ganz einfach: Durch Ausprobieren!

Bei UTRY.ME – dem ersten Probiermarkt ohne Preise – gibt es im Online-Shop vier verschiedene Größensets des namhaften deutschen Kondomherstellers SICO mit jeweils drei Zweierpackungen in drei Größen. Viele Männer und erstaunlicherweise auch immer mehr Frauen nutzen den Online-Handel mit steigender Tendenz, um sich durch Ausprobieren an die richtige Kondomgröße heranzutasten. Als unabhängiger Marketingpartner von SICO stieß UTRY.ME im Rahmen der Datenanalyse von über 500 Bestellungen aus ganz Deutschland auf einige erstaunliche Fakten.

Warum werden die passendsten Kondome nicht am häufigsten gekauft?

Das zweitkleinste “Set 2” passt im Durchschnitt am allerhäufigsten, wurde jedoch am wenigsten oft gekauft. Aber warum ist das so? Verschätzen sich die Männer notorisch bei den Maßen ihres “Besten Stücks”? Der Grund ist viel simpler: Die meisten Menschen haben diese Größe schon mal erworben, waren allerdings damit nicht gänzlich zufrieden und wollten lieber etwas Neues testen. Die Prozentzahlen der Analyse von UTRY.ME spiegeln hier, bis auf die Kommastellen genau, die Zahlen des Herstellers wider.

Warum besorgen oft die Frauen größere Kondome?

Verblüffend ist der relativ hohe Anteil von Frauen, die sich für die größeren Kondome interessieren. Die Erklärung dafür: Männer nennen als Vorwand gerne schon mal, dass sie kein Kondom benutzen wollen, weil es zu klein bzw. zu unbequem sei. Aber auch hier müssen sich die “Herren der Schöpfung” den Vorwurf gefallen lassen, es mit der realistischen Einschätzung ihrer Penisgröße nicht so genau zu nehmen oder im Zweifelsfall lieber zu übertreiben. Denkt sich die findige Sexualpartnerin dann “Da bestelle ich ihm gleich die größere Version, damit es keine Ausreden mehr gibt!”, ist die männliche Bequemlichkeit sofort ausgehebelt und der fadenscheinige Vorwand für die Kondomverweigerung läuft ins Leere.

Brauchen jüngere Männer größere Kondome?

Auch bei dieser Datenanalyse des Online-Probiermarkts haben sich die Erkenntnisse des Herstellers bestätigt. Die zwei kleineren Größensets 1 und 2 wurden wesentlich häufiger von der älteren Zielgruppe (39 bis 41 Jahre) nachgefragt. Dafür gibt es eine wissenschaftlich gut belegte Begründung: Viele Studien haben gezeigt, dass neben genetischer Veranlagung, medizinischem Fortschritt und komfortablen Lebensbedingungen die immer gehaltvollere Ernährung dafür sorgt, dass das Größenwachstum der Menschen in den Industrienationen stetig zunimmt. Jede Generation wird somit etwas größer als die vorhergehende. Das zeigt sich natürlich auch im Größenwachstum sämtlicher Extremitäten.

Wo werden die größten Kondome gebraucht?

Die Auswertung der geographischen Konsumentendaten bringt zusätzlich ein paar außergewöhnliche Tatsachen ans Licht. Das “Set 4” mit den größten Kondomen wurde wesentlich häufiger in Süddeutschland (35%), als in Norddeutschland (18%) oder Ostdeutschland (11%) nachgefragt. Eine einfache Erklärung für diese Verteilung gibt es zwar nicht, aber ein paar plausible Vermutungen scheinen naheliegend. Dass im vorwiegend katholisch geprägten Süden Deutschlands, im Gegensatz zum puristischen Lebensentwurf der evangelischen Landstriche, seit jeher ein eher barocker Lebensstil gepflegt wird, ist kein Geheimnis. Dies beinhaltet auch einen pragmatischeren Umgang mit der von oben verordneten Sexualmoral und es verwundert somit nicht, dass hier offener mit den eigenen sexuellen Bedürfnissen umgegangen wird. Man könnte böswilliger Weise natürlich auch annehmen, dass die bayerischen Männer schlicht und einfach die größeren Angeber sind – und mit der Bestellung der größten Kondome nur im engeren Freundeskreis prahlen wollen.

Fazit:

Beim Thema Verhütungsmittel gibt es nach wie vor großen Aufklärungsbedarf. Menschen, die sich das Kondom als Mittel der Wahl ausgesucht haben, wollen gut informiert werden und nutzen gern die Möglichkeit, durch Ausprobieren das richtige Produkt für sich zu finden. Dabei spielt der Online-Handel eine immer größere Rolle. Dass die Frauen bei der Entscheidungsfindung für das optimale Verhütungsmittel zunehmend das Ruder übernehmen, überrascht nicht – sind es doch die Männer, die geprägt von regionalen Traditionen, reiner Bequemlichkeit und notorischer Selbstüberschätzung eher das falsche Produkt wählen.

Weitere Informationen unter: UTRY.ME

Quelle: UTRY.ME

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: