Urlaub & Freizeit

Sommerliche Wohlfühlauszeit im Hotel Therme Meran

Im Sky Spa mit Blick auf die umliegende Bergwelt entspannen © Hotel Therme Meran

Die besten Tipps zum Eintauchen ins kühle Nass

Ein Gelato auf der Piazza genießen, durch die Gassen der charmanten Kurstadt bummeln oder die schönsten Orte für eine erfrischende Abkühlung in der Umgebung aufsuchen – das Hotel Therme Meran liegt mitten im Geschehen, um das idyllische Meran fußläufig zu erkunden oder aber bequem in die umliegende Natur einzusteigen und dort Abkühlung zu finden. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel stellt seine Tipps für eine erfrischende Auszeit im Sommer vor – von nahe gelegenen Wasserfällen, Flüssen und Seen bis hin zur eigenen Wasserwelt in den drei Wellnessbereichen des Hauses.

Grüne Lunge Merans: Die Passer als Naherholungsoase im Sommer mitten in der Stadt

Direkt am exklusiven Hotel Therme Meran entlang schlängelt sich Merans Fluss – die Passer. Schon seit jeher begleitet sie das gemütliche Meran und trennt die Altstadt von den übrigen Stadtteilen. Als Naherholungsgebiet ist sie gesäumt von zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten wie dem Kurhaus, malerischen Spazierwegen sowie einer Vielfalt an verschiedenen Pflanzen und Bäumen. Eine besondere Empfehlung für warme Tage, die nach einer Abkühlung verlangen, sind die Passerterrassen auf der Höhe der Therme Meran, die direkten Zugang zum Wasser und der Gilfschlucht bieten – von hier aus stürzt die Passer spektakulär in Richtung Stadt.

Kneippen in der Natur begleitet vom Rauschen des Wassers: Partschinser Wasserfall

Eines der schönsten Naturschauspiele in Südtirol und nur 12 Kilometer vom Hotel Therme Meran entfernt, ist der Partschinser Wasserfall, der aus einer Höhe von 97 Metern ins Tal rauscht. Erreichbar ist er beispielsweise über den Partschinser Waalweg, der stets vorbei an rauschenden Bächen führt. Eine Besonderheit sind Partschins und seine Ortsteile aufgrund der Vielzahl an Quellen und Wege entlang am Wasser, die zum Kneippen mitten in der Natur einladen. Ein Aufstieg zu den Spronser Seen oberhalb von Partschins lohnt sich beispielsweise, um die gespiegelten Bergspitzen im türkisgrünen Wasser zu bestaunen. Zudem versprüht ein Picknick am Partschinser Wasserfall nicht nur eine besonders kraftvolle Atmosphäre, sondern es herrscht hier auch ein spezielles Heilklima, das Atemwegserkrankungen lindert und das Immunsystem stärkt.

Abkühlung mit Bergblick, Märchenschloss und Tierbeobachtung: Montiggler Seen

Inmitten des Naturschutzgebiets Montiggl, rund 40 Minuten vom Hotel Therme Meran entfernt, liegt der große Montiggler See mit seinem ihn umgebenden Mischwald auf 492 Metern Meereshöhe. Mit einer Uferlinie von knapp über zwei Kilometern und einer Oberfläche von 18 Hektar ist er im Nordosten teilweise von felsigem Gelände umgeben und an seiner tiefsten Stelle 11,5 Meter tief. Rund um die Montiggler Seen führt auch ein Wanderweg, der immer wieder herrliche Plätze zum Abkühlen und Entspannen bereithält. Auch ein neuer Holzsteg durch den Schilfgürtel wurde erschaffen, von dem aus die örtliche Tierwelt des Biotops beobachtet werden kann. Besonderes Highlight ist das nahegelegene Seeschlössl, das sich wie ein Märchenschloss aus dem Schilf erhebt. Erreichbar sind die Montiggler Seen per Auto oder durch zahlreiche Wanderwege; im Sommer fährt auch ein See- und Wanderbus von Eppan nach Montiggl.

Drei Wasserwelten – vier Elemente: Die Wellnessbereiche des Hotel Therme Meran

Zurück im Hotel Therme Meran warten auch hier drei ausgezeichnete Wasserwelten, um sich an einem warmen Sommertag zu erfrischen: Alle drei hoteleignen Wellnessbereiche sind einzigartig und ergänzen sich auf ideale Weise. Das Sky Spa auf der Dachterrasse gibt einen fantastischen Panoramablick auf Meran und die umliegende Bergwelt frei. Hier entspannt man auf 3.200 Quadratmetern und lässt den Tag am besten im 22 Meter langen Sole-Infinity-Pool ausklingen – inklusive Sonnenuntergang. Saunaliebhaber genießen die zwei Panorama-Saunen mit Stadtblick. Das Garden Spa im Erdgeschoss mit eigenem Indoor- und Outdoor-Pool, Bio-Textil-Außensauna und Dampfbad mit Blick in den Palmengarten begeistert vor allem Familien. Hier verweilt man mitten in der Stadt unter Palmen. Zusätzliches Highlight ist der bequeme Zugang zur Therme Meran via Bademanteltunnel, die mit 15 Innen- und 10 Außenpools, einem fünf Hektar großen Thermenpark und allem voran gesundheitsförderndem Thermalwasser aufwartet.

Das klinisch geprüfte Wasser der Therme Meran stammt vom nahegelegenen Vigiljoch, wo das Regenwasser tief im Berginneren mit Radon, Fluor und weiteren besonderen Gasen und Metallen angereichert sowie in einem 1.200 Meter langen Stollen gesammelt und in die Therme Meran geleitet wird. Sowohl bei Thermalbädern als auch bei Thermalinhalationen zeigen sich die therapeutischen Eigenschaften des Wassers deutlich. Es verfügt über eine heilende Wirkung bei Allergien, lindert Schmerzen des zentralen und peripheren Nervensystems, stärkt das Immunsystem und wirkt blutdrucksenkend.

Quelle: Hotel Therme Meran

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: