Fashion & Body

Frühjahrsputz: Deutsche Kleiderstiftung bittet um Altkleider und Smartphones

(c) Bild: Deutsche Kleiderstiftung

  • Smartphones und Tablets zusammen mit Altkleidern spenden
  • Geräte werden aufbereitet und weiter genutzt
  • Ressourcen und Emissionen gespart

Ausmisten, spenden und Gutes tun: Im Frühjahr ordnen viele Menschen ihre Schränke neu. Die dabei aussortierten Pullover, Gürtel und Taschen nimmt die Deutsche Kleiderstiftung entgegen. Auch noch funktionsfähige Smartphones und Tablets können ab sofort kostenfrei an die Non-Profit-Organisation gesendet werden. Die Spender können sich sicher sein: Die Erlöse werden für humanitäre Projekte verwendet.

Kleider- und Schuhspenden, Haushaltswäsche und Accessoires sind bei der Kleiderstiftung in den richtigen Händen. Gut erhaltene Stücke gehen entweder an Kleiderkammern und soziale Einrichtungen innerhalb Deutschlands, oder werden ins Ausland gebracht, um dort Bedürftigen zu helfen. Der Verkauf nicht benötigter Textilien und die neue Sammlung von Smartphones und Tablets dienen der Finanzierung dieser Hilfsprojekte. „Mit der Wiederverwendung von Mobiltelefonen können viele Ressourcen und Emissionen eingespart werden“, sagt Ulrich Müller, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Kleiderstiftung. Aus diesem Grund sammelt die Non-Profit-Organisation per Paket nicht nur Bekleidung und Schuhe, die im Frühjahr besonders oft gespendet werden, sondern neuerdings auch ausrangierte Mobile Devices. Pro Paket können aus Sicherheitsgründen maximal zwei Geräte gespendet werden. Kostenlose Paketaufkleber für den Versand mit DHL oder Hermes bietet die Deutsche Kleiderstiftung auf ihrer Website an.

Die gespendeten Devices leitet die Kleiderstiftung an ihren Partner Interseroh in Berlin. Der Umweltdienstleister, Tochter des Recyclingspezialisten ALBA Group, prüft die Geräte und führt eine Datenlöschung nach hohen zertifizierten Standards durch. „Wer gerne eine Rückmeldung haben möchte, legt dem Paket mit guterhaltenen Textilien sein Smartphone oder Tablet in einem verschlossenen Umschlag bei und versieht diesen mit seinem Namen“, sagt der Bereichsleiter ReUse bei Interseroh, Jan Höschel. Danach werden die Geräte für einen Wiederverkauf aufbereitet. Die Erlöse gehen an die Deutsche Kleiderstiftung und werden für humanitäre Projekte verwendet.

Weitere Informationen unter: http://www.kleiderstiftung.de und http://www.interseroh.de

Quelle: Deutsche Kleiderstiftung

Diesen Artikel jetzt teilen auf: