Rum

Mehr Berlin geht nicht: Dirty Mampe – eine Schnapsidee wird zum nationalen Renner

(c) Bild: Hardenberg-Wilthen AG

„Keiner für alle. Nur für Berlin.“ – dieser Vorsatz der kultigen Berliner Schnapsmanufaktur Mampe erfährt in seiner Geschichte nun die erste und einzige Ausnahme. Denn in Partnerschaft mit der Hardenberg-Wilthen AG wird die Neuheit „Dirty Mampe“ zum nationalen Renner. Noch nie gehört? Mampe ist eine der schrägsten Brands Berlins und sogar die älteste Spirituosenmarke der Stadt, mehr 160 Jahre alt. Die neue Kreation Dirty Mampe entstand in Zusammenarbeit mit dem weit über Berlin hinaus bekannten elektronischen Plattenlabel Katermukke. Heraus kam der erste und einzige Mate-Rum auf dem Spirituosenmarkt. Ab sofort bundesweit erhältlich!

Mampe meets Katermukke: „Lass uns doch zusammen was Geiles machen!“

Zwei Berliner Originale – Mampes Masterdestiller Tom Inden-Lohmar und Velten Doering, Kopf des House-Labels Katermukke – treffen sich auf einer Musikveranstaltung und haben buchstäblich eine geniale Schnapsidee: Wenn du auf einem Festival bist, kein Eis zur Hand hast, dann brauchst Du eine Spirituose, die immer schmeckt. Mit dieser Idee im Kopf trafen sich die beiden immer wieder, experimentierten hin und her bis zu dem einzigartigen Ergebnis, das jetzt auf den Markt kommt. Bei Dirty Mampe trifft weißer, afrikanischer Rum auf Auszüge getrockneter Mateblätter. „Er riecht nach Mate und schmeckt nach Rum“, weiß Velten Doering, „Du kannst ihn kalt, auf Eis, gemixt und warm trinken.“ Mit 30 Volumenprozent hat er eine angenehme Sanftheit, wer ihn dennoch nicht als Shot – so die eindeutige Trinkempfehlung – trinken möchte, nimmt ganz einfach Cola, Ginger Beer, Fassbrause oder Almdudler.

Tom Inden-Lohmar ergänzt: „Das wilde Berlin der 1920er und das exzessive Berlin der 2000er haben ihren Weg in eine Flasche gefunden. Mehr Berlin geht nicht.“

Hardenberg-Wilthen AG versorgt ganz Deutschland mit Dirty Mampe

Dirty Mampe ist neu und anders, es gibt nichts Vergleichbares. Und um den ersten Mate-Rum der Welt über Berlin hinaus bekannt zu machen und zu vertreiben, sind seine ‚Eltern‘ eine Kooperation mit der Hardenberg-Wilthen AG eingegangen. Das niedersächsische Spirituosenunternehmen verfügt über ein hoch professionalisiertes Distributionsnetzwerk und vermarktet Dirty Mampe ab sofort bundesweit in der Gastronomie. „Dirty Mampe ist eine wahnsinnig coole Ergänzung unseres Portfolios“, freut sich Marc Kerger, Director Marketing & Ontrade Sales über den Zuwachs. „Eindeutig ein außergewöhnlicher Schnaps, den wir im Nightlife vor allem über Probierkontakte groß machen wollen.“

Als sich Elefant – Mampes Markenzeichen – und Keiler – Wappentier der Hardenberg-Wilthen AG – trafen, stimmte nicht nur gleich die Chemie. Schnell war klar, dass es viele Gemeinsamkeiten gibt, die jahrhunderte- lange Tradition, der Anspruch an gut gemachte Produkte und vieles mehr. „Wir hatten direkt Lust, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen,“ kommentiert Tom von Mampe.

Quelle: Hardenberg-Wilthen AG

Diesen Artikel jetzt teilen auf: