Food & Drink

Die Grünkohl-Saison beginnt!

leif-genuss: Den Winterklassiker richtig zubereiten mit Tipps vom Profi (c) Bild: leif

Den Winterklassiker richtig zubereiten mit Tipps vom Profi

In der kalten Jahreszeit liegen deftige Mahlzeiten, die von innen wärmen, wieder im Trend. Vor allem Grünkohl ist ein beliebtes Wintergemüse, nicht zuletzt, weil der Kohl eine richtige Vitaminbombe ist. Neben antioxidativ wirksamen Pflanzenstoffen enthält das Gemüse außerdem Calcium, Eisen, Vitamin K und Vitamin C und ist somit ein richtiger Immunbooster an kalten Tagen. Auch als Eiweißquelle ist der Grünkohl optimal. In Kombination mit einem Omelett deckt das Gericht alle Nährstoffe und Vitamine ab, die der Körper pro Mahlzeit benötigt. Der Lebensmittelhersteller leif bietet neben süßen Speisen auch Herzhaftes an: Omelett sowie Rührei pfannenfertig und gelingsicher. „Eiergerichte passen sich durch ihren neutralen und weichen Geschmack perfekt dem würzigen und intensiv schmeckenden Grünkohl an“, verrät Klaus-Werner Wagner, Inhaber der Gourmetkochschule Wagner in. Weitere Informationen zu leif finden Sie unter https://leif-genuss.de.

Ob Krauskohl, Braunkohl, Winterkohl oder auch Friesenpalme – der Grünkohl ist bundesweit fest auf der Speisekarte etabliert. Damit der Grünkohl alle seine Vitamine entfalten kann, ist es wichtig, auf Frische und Qualität beim Kauf zu achten. Hierbei müssen die Blätter knackig und gleichmäßig grün gefärbt sein. „Gelbe Blattspitzen sollten vor der Zubereitung entfernt werden“, empfiehlt Koch Wagner. Doch was ist, wenn der Grünkohl nicht sofort verzerrt werden kann? Im Kühlschrank hält sich Grünkohl ein paar Tage. Die Nutzung des Gefrierfaches hingegen, verspricht eine Haltbarkeit von einem Jahr. Wer also Grünkohl nicht nur im Winter genießen will, erhält sich den Kohl-Genuss über alle Saisons hinweg.

Grünkohl in all seinen Variationen

Wenn die grüne Vitaminbombe nicht roh gegessen werden soll, müssen drei Schritte in der Zubereitung befolgt werden. Als erstes wird das Gemüse zwei bis drei Minuten blanchiert. „Durch das kurze Blanchieren ist der Grünkohl bekömmlicher und behält seine gesunden Vitamine und Mineralien“, erklärt Klaus-Werner Wagner. Danach kann der Kohl z.B. mit Zwiebeln und Butter in der Pfanne angedünstet werden und anschließend über einen längeren Zeitraum durchköcheln. Grünkohl bietet sich zudem als Pesto zu Nudeln, im Curry mit Kichererbsen und Kokosmilch, als Snack in Form von Grünkohlchips oder gedünstet als Beilage zu einem Omelett.

Das Omelett von leif kann klassisch oder verfeinert mit Gemüse oder Schinken zubereitet werden. Ein weiterer Vorteil die handliche Verpackung: Es kann am Arbeitsplatz oder zuhause problemlos und in Windeseile zubereitet werden und schmeckt frisch wie vom Gourmet-Koch.

Dem Grünkohl die richtige Würze verleihen

Das Wintergemüse ist vielseitig einsetzbar und variiert dadurch im Geschmack. Bei der klassischen Zubereitungsart wird der Grünkohl mit Salz, Pfeffer, und etwas Muskatnuss und Senf angereichert. Wer es deftig und zugleich gesund mag, ergänzt zum klassischen Grünkohl noch das Spiegelei und Feta. Der Geschmack des Fetas verleiht zusätzlich eine säuerliche Frische. Das gebratene Ei verleiht nicht nur einen kernigen Röstgeschmack, sondern enthält auch wichtige Vitamine. Bis auf Vitamin C enthalten Eier alle wichtigen Vitamine, darunter Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und verschiedene B-Vitamine.

Für Fans der asiatischen Küche kann der Grünkohl auch mit Chili, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Kokosöl kombiniert werden. Wenn eher eine süße Variante bevorzugt wird, verträgt sich der Grünkohl auch mit Birnen und Äpfeln mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Zitronensaft. „Mit der säuerlichen Komponente bekommt das Gericht eine frische und exotische Note und ergänzt die süße Variante um wichtige Vitamine, die gerade in der kalten Jahreszeit essenziell für das Wohlbefinden sind“, sagt Koch Wagner.

Weitere Informationen auf www.leif-genuss.de.

Quelle: leif

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: