Urlaub & Freizeit

Rheinhessen erleben: Ingelheim, Worms und Mainz – Drei Städte, die begeistern

Jüdischer Friedhof “Heiliger Sand” (c) Bild: Dominik Ketz

Wo Kultur und Lebensart sich begegnen

Rheinhessens Städte entdecken – beginnen kann man damit zum Beispiel im beschaulichen Ingelheim. Doch wenn es um die heute vielzitierten Erlebnisfaktoren geht, dann kommt Ingelheim ganz groß raus. Schon Karl der Große war gerne zu Gast und hinterließ eine berühmte Kaiserpfalz. Deutlichen neueren Datums ist die Vinothek in den historischen Mauern des Ingelheimer Winzerkellers. Wo früher Wein gekeltert, ausgebaut und gelagert wurde, präsentieren über 20 Ingelheimer Winzer jetzt ihre besten Tropfen.

Unbedingt ansehen sollte man sich die „Kellergenossen“ im Gewölbe des Winzerkellers. „Das Erbe neu erleben“ ist das Motto der multimedialen Schau. Zwischen den wuchtigen Gewölbepfeilern hören die Gäste spannende Geschichten und schnuppern im Duftlabor Wein-Aromen. Mit Filmen, sensorischen Erfahrungen und interaktiven Exponaten lernt man hier das Handwerk Weinbau hautnah kennen.

In kaum einer anderen europäischen Stadt können so viele bedeutende bauliche Zeugnisse jüdischer Geschichte und Tradition aus 10 Jahrhunderten bestaunt werden wie in Worms. Ein ganz besonderes Kleinod ist der „Heilige Sand“, einer der ältesten jüdischen Friedhöfe Europas. Im Rahmen einer Gästeführung durchs jüdische Viertel mit Synagoge, Frauenschul und Ritualbad wird die Geschichte lebendig. Neben Speyer und Mainz hat auch Worms in 2021 für seine SchUM-Stätten, wo sich jüdisches Leben beispielhaft zeigt, von der UNESCO den Titel Weltkulturerbe erhalten.

Und auch sie haben Geschichte geschrieben: Die Wormser Nibelungen-Festspiele zählen zu den bekanntesten Open-Air-Theaterfestivals Deutschlands. Auf der imposanten Freilichtbühne stehen jährlich renommierte Theater- und Filmschauspieler. Von Mitte bis Ende Juli darf man sich auf eine neue Inszenierung freuen. Sie verspricht auch diesmal wieder spektakulär zu werden, denn vor dem Kaiserdom wird es eine monumentale Wasserlandschaft als Bühne sowie ein aufsehenerregendes Videomapping geben.

Die Landeshauptstadt Mainz punktet mit urbanem Leben im Schatten des Doms. Hier ist die Lebensfreude zu Hause. In den gemütlichen Weinstuben rückt man gerne zusammen. In den Vinotheken trifft man sich auf ein Glas mit Freunden. Auch am Rheinufer kann man perfekt entspannen. Und in der hippen Neustadt geht’s bunt und einfach nur köstlich zu.

„Summer in the City“ heißt das große Open-Air-Konzertprogramm auf den schönsten Plätzen in Mainz – im Volkspark, in der Zitadelle und auf den Domplätzen. Der Musik-Mix macht’s und beschert den Mainzern und ihren Gästen von Ende Juni bis Ende Juli unvergessliche Konzerterlebnisse. Sarah Connor, Deep Purple, Sting und viele andere Musiker und Bands sind bereits im Anmarsch.

Weitere Infos auch unter: https://rheinhessen.de

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: