Wohnen & Leben

Männer und ihr Bedürfnis nach Geborgenheit

Therapiedecken als natürliches Antidepressivum

Die Stigmatisierung psychischer und psychosomatischer Krankheiten verbunden mit den verbreiteten klassischen Rollenbildern von „männlich“ und „weiblich“ nimmt Männern häufig den Raum, ihre mentale und emotionale Verletzlichkeit zu zeigen. Denn obwohl in Deutschland durchschnittlich mehr Frauen an Depressionen, Burn-Out, Angststörungen und Schlafproblemen leiden1, bedeutet dies nicht, dass das vermeintlich „starke Geschlecht“ weniger betroffen ist – sein Leid bleibt nur häufiger im Verborgenen: Männer suchen seltener eine:n Ärzt:in auf oder nehmen Präventionsmaßnahmen wahr.2 Dadurch werden psychische Erkrankungen bei ihnen tendenziell seltener diagnostiziert oder lediglich als körperliche Symptome erkannt. Trauriges Ergebnis ist, dass sie sich deutlich häufiger das Leben nehmen als Frauen, rund 75 Prozent der Selbsttötungen werden in Deutschland von Männern begangen.3

Geborgenheit durch die Therapiedecke

Psychisches Ungleichgewicht geht fast immer mit einem Mangel des Neurotransmitters Serotonin einher, dem sogenannten Glückshormon. So basiert die Wirkung vieler Antidepressiva darauf, den Serotoninspiegel im Hirn zu erhöhen. Diesen Effekt kann man mit Therapiedecken auch auf natürliche Weise anregen. Therapiedecken sind mit Glas- oder Edelstahlkügelchen beschwerte Gewichtsdecken, die über einen gleichmäßigen Tiefendruck körpereigene Wohlfühlhormone freisetzen. Die besonderen Decken erzeugen im Gehirn dieselben Reize wie die, die bei einer festen Umarmung entstehen. Wissenschaftliche Studien4 haben gezeigt, dass über die Wirkung der sogenannten „Deep Pressure Touch Stimulation“ und bei richtigem Gewicht der Therapiedecke (10-15 Prozent des Körpergewichtes) die Ausschüttung des Kuschelhormons Oxytocin und des Glückshormons Serotonin verstärkt und das Stresshormon Cortisol gleichzeitig gesenkt wird. Männer können mit diesem non-invasiven, alltagstauglichen Hilfsmittels nicht nur Stressgefühle reduzieren, sondern auch ihren aus der Evolution heraus niedrigeren Oxytocin-Wert erhöhen.

1 Faktenblatt Männergesundheit (Stand: November 2020) (bzga.de)
2 Männer leiden unbemerkt (maennergesundheitsportal.de)
3 Suizide in Deutschland – Statistisches Bundesamt (destatis.de)
4 TherapieDecke: Wissenschaft zu schweren Decken – TherapieDecken

Quelle: TherapieDecken™

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: