Urlaub & Freizeit

Neuigkeiten von Aspen Snowmass für die Saison 2020/21

Die Freude am Skifahren und Zeit in der Natur stehen im Mittelpunkt © MattPowerPhotography.com

Angebots- und Nachhaltigkeits-Upgrades sowie umfassendes Sicherheitskonzept

Mit dem nahenden Winter bereitet sich Aspen Snowmass auf die kommende Skisaison vor – mit einem neuen Sessellift, zusätzlichen Beschneiungsanlagen, Anlagen-Upgrades und -umbauten, einem neuen Restaurantkonzept, mehr kontaktlosen Einkaufsmöglichkeiten und neuen Nachhaltigkeitsinitiativen. Zusätzlich zu den verschiedenen Investitionsprojekten, Erweiterungen und Upgrades werden neue Sicherheitsabläufe in sämtlichen Geschäftsbereichen verankert, wobei das Wohlbefinden der Gäste, Mitarbeiter und der Community im Vordergrund steht.

In Snowmass wird der Big-Burn-Lift durch einen neuen Sechs-Personen-Hochgeschwindigkeits-Sessellift ersetzt, die Alpine Springs-Zone erhält eine zusätzliche Beschneiungsanlage, das Treehouse Kids‘ Adventure Center wird umgestaltet und es gibt ein ganz neues Restaurantkonzept namens High Alpine and Alpin Room. Auch für die neue Saison legt Aspen Snowmass größten Wert auf das Thema Nachhaltigkeit: So ersetzt die Aspen Skiing Company seine ältere Pistenraupenflotte durch neue, innovative PRINOTH Tier V Pistenraupen für einen umweltverträglicheren Betrieb. Außerdem wird das neue 138-Betten-Mitarbeiterhaus in Willits vollständig mit elektrischer Energie betrieben. Das große, übergeordnete Ziel: einen systematischen klimapolitischen Wandel auf politischer Ebene voranzutreiben.

Auf dem Aspen Mountain wird eine neue Beschneiungsanlage installiert, die erstmals die durchgehende Abfahrt vom Gipfel ins Tal auf einer künstlichen Schneedecke ermöglicht. Mit dem neuen Aspen Snowmass Account Portal und den aktualisierten Funktionen der Aspen Snowmass App können Gäste ab dieser Saison online noch vor Ankunft ihren Check-in verwalten und abschließen. Dank digitaler Features wie Essens- und Getränkebestellungen oder QR-Codes der Aspen Card verbringen Urlauber zudem weniger Zeit am Ticketschalter und mehr Zeit am Berg.

Es werden neue Sicherheitsvorschriften im gesamten Betrieb eingeführt. Dazu gehören unter anderem Abstandsregeln, Gesichtsbedeckungen, eingeschränkter Zutritt in Gebäuden sowie die behördlich empfohlenen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Darüber hinaus werden neu gestaltete Abläufe in Skischulen, Liftanlagen, Bergrestaurants sowie beim Ausrüstungsverleih und im Einzelhandel eingeführt.

„Ski- und Snowboardfahren tut gut, insbesondere in einem Jahr, das wir wohl nie vergessen werden“, so Katie Ertl, Senior Vice President of Mountain Operations. „Wir freuen uns darauf, wieder genau das Serviceniveau zu bieten, für das wir bekannt sind, und gleichzeitig Verbesserungen und Erweiterungen zu präsentieren. Dieses Jahr wird anders sein, aber selbst mit Abstand stehen Gemeinschaft und Verbundenheit im Vordergrund. Es wird weiterhin die frische Bergluft, die eindrucksvolle Landschaft und die Zeit miteinander im Freien geben. Unsere Teams sind vor Ort, um das bestmögliche Erlebnis zu bieten“.

Lifte und Beschneiung

Bereits im Sommer hat Aspen Snowmass den Big-Burn-Lift in Snowmass durch einen neuen, 10,8 Millionen Dollar teuren Sechs-Personen-Schneesessellift ersetzt. Die Fahrt auf den Berg dauert damit etwas mehr als sieben Minuten. Die alten Big-Burn-Lifte wurden im Frühjahr 2020 verkauft. Der Gesamterlös in Höhe von 20.000 Dollar ging an den von Aspen-Snowmass-Mitarbeitern finanzierten und betriebenen „Caring for Community Fund“.

Die Teams von Aspen Snowmass haben in diesem Sommer weitere Beschneiungsanlagen auf dem Gipfel des Aspen Mountain installiert, so dass nun die gesamte Abfahrt auf einer künstlichen Schneedecke möglich ist. Die neue Anlage deckt rund 20 Hektar Gelände auf Silver Bell, One & Two Leaf und Upper Copper ab. Von dort aus erreichen Skifahrer und Snowboarder andere Pisten wie Deer Park, Spar Gulch und Little Nell, die bereits über eine Beschneiungsanlage verfügen.

Das Gelände wird von 28 neuen, hochmodernen, automatisierten Schneekanonen versorgt, die etwa 40 Prozent weniger Energie verbrauchen als Kanonen von vor 20 Jahren. Das Projekt umfasst auch einen zusätzlichen Speicherteich mit einer Kapazität von rund 11,3 Millionen Litern, der sich auf ähnlicher Höhe wie der derzeitige Speicherteich in der Nähe der Basis des Gent’s Ridge Chairs befindet. Durch die Speicherung von Wasser in großer Höhe wird der Prozess des Nach-oben-pumpens wesentlich effektiver und trägt zur Energieeffizienz bei.

Auch in Snowmass gibt es erweiterte Beschneiungsanlagen: Die Abfahrten Lodgepole und Lunkerville werden mit neuen, automatischen Schneekanonen ausgestattet. Die ca. 11,3 Hektar zusätzliche Beschneiung sorgt dafür, dass in Snowmass im Bereich Alpine Springs auch zu Saisonbeginn zuverlässig Ski- und Snowboardfahren möglich ist. Die Automatisierung reduziert den Energieverbrauch für das Hoch- und Runterfahren des Systems und passt die verwendete Wassermenge an die Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit an.

Kids-Center, Restaurants und Service-Einrichtungen

Das Treehouse Kids‘ Adventure Center ist eine ca. 1.480 Quadratmeter Kinderbetreuung und Skischule im Snowmass Base Village inklusive Ausrüstungsverleih. Für die neue Saison wurde ein etwa 370 Quadratmeter großer Bereich auf der Empfangsebene umgestaltet, um Zweckmäßigkeit und das Gasterlebnis bei der Anmeldung zur Kinder-Ski- und Snowboardschule verbessern.

In Snowmass dürfen sich Skifahrer in diesem Winter auf zwei neue Restaurants freuen: High Alpine and Alpin Room, die sich als Nachfolger des beliebten Gwyn’s verstehen. Gäste erwarten einige der liebgewonnenen Features des Gwyn’s, aber auch jede Menge Neues. Die Restaurants vereinen zwei unterschiedliche Konzepte unter einem Dach und verfügen über eine großzügige Terrasse, einen großen holzbefeuerten Kamin, eine Wrap-around-Bar und stufenförmig angeordnete Sitzbereiche, umrahmt von großen Fenstern. Das High Alpine setzt auf ein marktartiges Speisen- und Getränkeangebot und bietet an verschiedenen Stationen frisch zubereitete Pizza, hausgemachte Suppen und Eintöpfe, frische Salate, gegrillte Burger und anderes mehr. Das neue Alpin Room ist eine Hommage an die Skitradition der Alpen. Die Speisekarte zeigt sich von der traditionellen Berggastronomie in den französischen, Schweizer und österreichischen Alpen geprägt. Gäste dürfen sich auf Gerichte wie französische Zwiebelsuppe, Hummersalat oder „Tartiflette“, eine Fondue-ähnliche Kombination aus Käse, Kartoffeln und Räucherspeck sowie Hähnchenschnitzel an Friséesalat, Entenconfit mit Lauchspätzle oder ein veganes Süßkartoffelcurry freuen. Das Alpin Room ist auch zum Frühstück geöffnet. Wie in allen Bergrestaurants von Aspen Snowmass stammen die Speisen und Getränke bzw. die Zutaten von einem lokalen Netzwerk nachhaltiger Landwirte und Partner.

Nachhaltigkeitsinitiativen

Einsatz von Tier V PRINOTH Pistenraupen: In der vergangenen Saison konnte Aspen Snowmass die neue Pistenraupe Tier V von PRINOTH testen – eine von nur zwei in den Vereinigten Staaten. Die Tier-V-Normen geben die weltweit strengsten Richtwerte vor für Kohlenmonoxid, schädliche Partikel sowie smogbildende und klimaerwärmende Stickoxide. Die neuen Pistenraupen sind zudem kraftstoffeffizienter und ermöglichen es dem Betreiber, die Leistung durch intelligente Funktionen zu steigern. PRINOTH hat sich damals im Rahmen der Tests vor der Markteinführung für Aspen Snowmass entschieden, da das Resort sich seit langen Jahren für die Umwelt engagiert und ein solider Geschäftspartner ist. In dieser Saison wird Aspen Snowmass seine bestehende Pistenraupenflotte überholen und vier Tier-V-Pistenraupen hinzufügen.

Das Willits Center, welches im Frühjahr 2021 eröffnet werden soll, steht für die Bemühungen von Aspen Snowmass um nachhaltiges Wirtschaften. Das 4.924 Quadratmeter große Gebäude beherbergt zusätzliche 138 Betten für Mitarbeiter – ein wichtiges Projekt in einem der schwierigsten Wohnungsmärkte der Vereinigten Staaten. Acht der 43 Einheiten des Gebäudes sind für unternehmensfremde Mitarbeiter vorbehalten, bevorzugt für Personen, die in der Kinderbetreuung arbeiten. Das 19-Millionen-Dollar-Projekt wird ohne öffentliche Zuschüsse finanziert und zu 100 Prozent elektrisch betrieben, sprich: Beheizung und Kühlung erfolgen mit Hilfe elektrischer Wärmepumpen, betrieben mit erneuerbarer Energie – einer der wichtigsten Schritte im Gebäudebau, der der Gesellschaft hilft, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Energie aus der 80 kW-Solaranlage auf dem Dach des Gebäudes wird zusätzlich in das örtliche Stromnetz eingespeist, das hauptsächlich erneuerbare Energien umfasst. Die Anbindung des Willits Center an das Bussystem trägt nicht nur dazu bei, die Verkehrs- und Stauprobleme in der Region zu entschärfen, sondern ist eine weitere Klimalösung, da Mitarbeiter so ohne eigenes Auto auskommen. Die Mitarbeiter erhalten kostenlose Bustickets, und Aspen Snowmass kommt zusätzlich für die Installation einer WE-Cycle-Fahrradmietstation auf, damit sie noch einfacher zur Busstation gelangen. Das Center wird auch mit mehreren Ladestationen für Elektrofahrzeuge für die wachsende Flotte von Elektrofahrzeugen in der Region ausgestattet.

Aspen Snowmass Account Portal

Das neue Aspen Snowmass Account Portal bietet die Möglichkeit, den Check-in bereits vor der Ankunft im Resort zu verwalten und abzuschließen. Nach dem Online-Kauf von Liftkarten, Skiverleih und Skikursen führt das Portal die Gäste Schritt für Schritt durch das System, um Reservierungsbestätigungen zu erhalten, digitale Haftungsausschlüsse zu bestätigen und Anmeldungen auszufüllen. Außerdem zeigt das Portal, wie sich die Aspen Snowmass App herunterladen lässt für schnellen Zugriff auf den Lesson FastPass, den Rental FastPass Aspen und Aspen Card QR-Codes. So entstehen weniger Kontaktpunkte während des Aufenthalts im Skigebiet. Gäste können nun vollständig auf den Gang zum Ticketschalter verzichten, indem sie ihre Aspen Cards nach dem Kauf innerhalb von 72 Stunden ins Hotel oder nachhause liefern lassen oder Abholboxen nutzen, um die Karten im Resort auszudrucken.

Aspen Snowmass App

Die aktualisierte Aspen Snowmass App ermöglicht es dem Nutzer, alle Informationen und Tickets direkt abzurufen statt an den Ticketschalter zu gehen. Die App hilft beim Buchen von Skiunterricht und Equipmentverleih, Expresslift-Tickets können aufgeladen werden, sie unterstützt bei der Bestellung von Speisen und Getränken in ausgewählten Bergrestaurants oder bei der Unterzeichnung digitaler Haftungsausschlusserklärungen, es können Prämien aus dem Bonusprogramm für App-Nutzer und Liftticketbesitzer eingelöst werden, wie z.B. Gutscheine für Freunde und Familie; und die App bietet Zugriff auf den Lesson FastPass, den Rental FastPass Aspen und Aspen Card QR-Codes. All dies trägt dazu bei, dass weniger Kontaktpunkte entstehen und es bleibt mehr Zeit fürs Schneevergnügen. Die überarbeitete eAspen Snowmass App dient als zentrales Informationsmedium für das Skiresort und enthält weiterhin beliebte Funktionen vorhergehender Versionen, darunter die Aufzeichnung von Skitagen und Highland Bowl-Runden, Schneelageberichte, Wetter-Updates, Parkplatzbelebung und vieles mehr.

Saisonzeiten Winter 2020/21

Die neue Saison startet am Aspen Mountain und in Snowmass am 26. November 2020, gefolgt von Aspen Highlands am 12. Dezember und Buttermilk am 18. Dezember 2020. Die Lifte laufen am Aspen Mountain und in Snowmass bis 18. April, in Aspen Highlands und in Buttermilk bis 4. April 2021.

Weitere Informationen zu Aspen Snowmass unter http://www.aspensnowmass.com

Quelle: Aspen Snowmass

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: