Urlaub & Freizeit

Von der Ferne träumen und in die Nähe reisen

traffics wertet Reisesuchen und tatsächliche Buchungen von Pauschalreisen über seine Reservierungssysteme aus

Eine nicht ganz alltägliche Hochsaison geht in die heiße Phase: Der Sommer 2020 wird völlig anders als alle Sommer zuvor. Die weltweite Corona-Pandemie hat die Urlaubsplanung der Deutschen auf eine harte Probe gestellt. Komplett lassen sie sich das Verreisen aber keineswegs nehmen. Das Berliner Unternehmen traffics, einer der führenden deutschen Betreiber von Reservierungssystemen, hat untersucht, welche Suchen und Buchungen in den jüngsten zehn Tagen für Abflug von jetzt bis Mitte September eingingen. Dabei gibt es einen gewissen Mismatch bei dem, was Urlaubshungrige recherchieren und was sie tatsächlich buchen. Bei den wirklichen Buchungen stehen deutschsprachige Zielflughäfen nämlich ganz hoch im Kurs.

Top 10 Buchungen:

1. Salzburg
2. Innsbruck
3. München
4. Palma de Mallorca
5. Heraklion/Kreta
6. Antalya
7. Rostock-Laage
8. Korfu
9. Dresden
10. Klagenfurt

Top 10 Suchen OHNE Buchung:

Bei den reinen Suchen ohne Reservierung stellt sich das Bild etwas anders da. Da träumen die Deutschen deutlich mehr vom Ausland. Mit Palma und Antalya stehen die traditionellen Lieblingsziele ganz weit oben auf der Liste. Trotz aller Sehnsucht nach Ferne sind mit einigen Zielairports in Deutschland und Österreich aber auch in dieser Top 10 nahe Urlaubsdestinationen stark vertreten:

1. Palma de Mallorca
2. Antalya
3. Heraklion/Kreta
4. Innsbruck
5. Izmir
6. München
7. Rhodos
8. Salzburg
9. Düsseldorf
10. Fuerteventura

„Zu Beginn der Hochsaison sehen wir ein sehr interessantes Bild“, so Salim Sahi, CEO von traffics. „Das Fernweh ist bei den Deutschen nach wie vor ziemlich ausgeprägt. Wenn es dann ans Buchen geht, gehen die meisten allerdings auf Nummer sicher und entscheiden sich selbst bei Flug- bzw. Pauschalreisen für Ziele, die geografisch nah oder sogar in Deutschland liegen.“

Quelle: traffics – https://www.traffics.de

DIESEN ARTIKEL JETZT TEILEN: