Wohnen & Leben

Fit für den Frühling

Nach dem Frühjahrs-Check sind Haus und Garten fit für den Frühling. (Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall)

Für Haus und Garten stellt der Winter eine frostige Herausforderung dar. Im Frühjahr ist deshalb eine Bestandsaufnahme angesagt. Worauf Immobilienbesitzer bei ihrem Frühjahrs-Check ganz besonders achten sollten.

Zu Beginn des Checks heißt es: Rauf auf die Leiter. Laub, Moos und Dreck können Regenrinnen und Abflussrohre verstopfen und müssen entfernt werden. Eine gute Gelegenheit, um nach kaputten Dachziegeln oder feuchten Dachbalken Ausschau zu halten. Denn über undichte Stellen kann Feuchtigkeit in das Dämmmaterial eindringen. Dann droht Schimmelbildung.

Damit aus Makeln keine Mängel werden

Beim anschließenden Rundgang um das Haus wird zunächst die Außenfassade genauer untersucht. Schon kleine Schäden sind mögliche Eintrittsstellen für Feuchtigkeit. „Besitzer sollten auf Warnsignale wie abgeblätterte Farbe oder Risse im Putz achten“, erklärt Schwäbisch Hall-Expertin Annkathrin Bernritter. Auch Kitt und Silikondichtungen an Fenstern und Außentüren können während der kalten Jahreszeit Schaden nehmen und sollten überprüft werden. „An allen Türen besonders die Fuge an der Anschlagschiene kontrollieren“, rät Bernritter. „Dort kann Feuchtigkeit unter den Estrich eindringen.“

Stolperfallen ade

Auch wenn es in diesem Winter nur wenige Frosttage gegeben hat, Wasser und Eis können Bodenplatten anheben, Fliesen platzen und Beton bröckeln lassen. „Deshalb insbesondere Kellertreppen, Terrasse und Balkon eingehend inspizieren, um mögliche Gefahrenstellen zu entdecken und zu beseitigen“, so die Expertin von Schwäbisch Hall.

Im Garten soll es wieder grünen

Nach dem Winter ist der richtige Zeitpunkt für Pflege und Rückschnitt empfindlicher Pflanzen. Stehen gebliebene Herbststauden und Gräser werden jetzt genauso wie Rosen zurückgeschnitten. Damit wird dem Neuaustrieb Platz geschaffen. Hat der Frost das eine oder andere Opfer gefordert, sollten Gartenbesitzer noch das Frühjahr nutzen, um entstandene Lücken neu zu bepflanzen. „Bei einigen Arten empfiehlt es sich sogar, bis nach dem Winter zu warten“, weiß Bernritter. „Gräser, auch Strauch- und Kletterrosen beispielsweise, sollten über das Jahr einwurzeln können, damit sie im Winter nicht eingehen.“ Zuletzt wird getestet, ob Zäune und Baumpfähle stabil stehen. Damit ist der Frühjahrs-Check erfolgreich absolviert.

Quelle: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

Diesen Artikel jetzt teilen auf: