Liebe & Partnerschaft

Fear of Missing Out: Jeder Zweite hatte schon einmal Angst, etwas im Leben zu verpassen

Parship-Umfrage zeigt: Mehr als jeder zweite Single hatte schon einmal das Gefühl, dass ihm / ihr etwas entgeht. Vor allem Jüngere haben häufig mit der sogenannten „Fear of Missing Out“ zu kämpfen. Am meisten vermissen Alleinstehende das Gefühl von Liebe und Geborgenheit.

Als einziger Single auf Familienfeiern auftauchen oder ein Wochenende allein auf der Couch verbringen, während alle anderen das Leben zu zweit oder mit Freunden genießen: Es gibt diese Situationen, in denen man das Gefühl hat, gerade etwas im Leben zu verpassen. Diese Angst, häufig bezeichnet als „Fear of Missing Out“ (FOMO), haben 59 Prozent der Alleinstehenden schon einmal erlebt. 14 Prozent verspüren dieses Gefühl sogar regelmäßig. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship (http://www.parship.de) unter mehr als 2.800 Partnersuchenden. Am meisten fehlt den Befragten das Gefühl von Liebe und Geborgenheit (86 Prozent).

„Fear of Missing Out“ vor allem unter jungen Singles verbreitet

Während jeder achte Befragte (zwölf Prozent) noch nie Angst hatte, dass ihm / ihr im Leben etwas entgeht, ist das Gefühl vor allem in den jüngeren Altersgruppen weit verbreitet: Drei Viertel der 18- bis 29-Jährigen (74 Prozent) haben schon einmal darunter gelitten, vermeintlich etwas zu verpassen. Doch zum Glück nimmt diese Wahrnehmung mit steigendem Alter ab: Unter den 40- bis 49-Jährigen beklagen sich noch etwa zwei Drittel (65 Prozent) darüber, während bei den über 70-Jährigen noch nicht einmal jeder Zweite (43 Prozent) den Eindruck hat, dass ihm etwas entgeht.

Urlaub und Abenteuer lösen „FOMO-Feeling“ aus

Neben dem fehlenden Gefühl von Liebe und Geborgenheit ist es vor allem das Thema Reisen, das mit dem Gefühl verbunden wird, etwas verpasst zu haben. So geben 70 Prozent der Befragten an, sie hätten in der Vergangenheit gern häufiger die Welt erkundet. Rund zwei Drittel der Partnersuchenden (65 Prozent) wären zudem gern abenteuerlustiger gewesen. Unverbindliche Liebeleien fallen allerdings nicht in diese Kategorie: Nur 36 Prozent der Befragten geben an, dass sie sich im Nachhinein wünschen würden, sich häufiger auf One-Night-Stands eingelassen zu haben. Vor allem Männer haben das Gefühl, etwas verpasst zu haben: Jeder zweite Single-Mann (52 Prozent; Frauen: 19 Prozent) hätte sich gern mehr im Bett ausprobiert. Die Freiheit als Single nicht voll ausgekostet zu haben, bereut insgesamt jedoch nur gut ein Drittel (35 Prozent) der Befragten und damit die Minderheit der Alleinstehenden. Immerhin 44 Prozent der Befragten geben zudem an, dass sie gern mehr Erfahrung durch eine größere Anzahl an Beziehungen gesammelt hätten.

Single-Experte und Parship-Coach Eric Hegmann erläutert: „Jeder kennt vermutlich die Angst, allein zu bleiben oder im Leben etwas zu verpassen. Gerade in Situationen, in denen man mit dem eigenen Singledasein konfrontiert wird, kann dieses Gefühl schnell entstehen. In solchen Momenten sollte man sich jedoch nicht beirren lassen. Der Sorge vor dem Verpassen kann man bereits mit kleinen Unternehmungen mit Freunden oder der Familie entgegenwirken. Singles sollten aber auch keine Scheu davor haben, mal etwas allein zu unternehmen. Am wenigsten kann schließlich derjenige verpassen, der sich raus ins Leben traut.“

Über die Studie

Für die vorliegende Umfrage hat Parship 2.839 Mitglieder ab 18 Jahren befragt. Die Online-Erhebung fand im September 2019 statt.

Quelle: Parship

Diesen Artikel jetzt teilen auf: